Stadtentwicklung

25 Millionen Euro für Städtebauförderung im Kreis Wesel

Auch für den Umbau des Rathausquartiers in Kamp-Lintfort gibt es Geld vom Land.

Auch für den Umbau des Rathausquartiers in Kamp-Lintfort gibt es Geld vom Land.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Moers/Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn.  Knapp 11,5 Millionen Euro fließen nach Moers, Kamp-Lintfort bekommt fünf Millionen Euro und Neukirchen-Vluyn erhält 1,4 Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von den rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ des Landes erhält der Kreis Wesel 2019 über 25 Millionen Euro, die in verschiedene Projekte in insgesamt acht Kommunen fließen. Das teilte jetzt die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik mit: „Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung können Kommunen im Kreis Wesel Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer Heimat umsetzen. So wird Zukunft gebaut,“ heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Landtagsabgeordneten.

Moers erhält insgesamt 11.476.000 Euro für drei Projekte. Mit 10.085.000 Euro fließt der größte Teil in das Projekt Soziale Stadt Neu:Meerbeck. Für den Stadtumbau West und den Masterplan Innenstadt gibt es 32.000 Euro. Geld gibt es auch für den Ersatzneubau Spielhaus Kapellen, einer offenen Einrichtung für Kinder, in dem sowohl ein tägliches Betreuungsangebot als auch Ferienprogramme stattfinden sollen (1.359.000 Euro).

Nach Kamp-Lintfort fließen 5.031.000 Euro, davon werden 3.319.000 Euro für den Rückbau der Bunte Riesen und die Umgestaltung des Rathausumfeldes verwendet. Für die notwendigen Vorarbeiten für das neue Stadtquartier Friedrich Heinrich und die Planung des Bahnhofsumfelds in diesem Areal gibt es 1.712.000 Euro.

Neukirchen-Vluyn bekommt Fördergelder in Höhe von 1.386.000 Euro. Mit 428.000 Euro wird die Umgestaltung des Hindenburgplatzes zu einem generationenübergreifenden Begegnungs- und Bewegungsort mit Fitnessbereich, Laufstrecke, Slackline, Sandspielbereich, langer Tafel, Bepflanzung und öffentlicher Toilettenanlage bezuschusst. Mit 958.000 Euro werden private Baumaßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes bei der Umgestaltung des Grafschafter Platzes gefördert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben