Geburten

Drei Hand-Fehlbildungen bei Babys im Bethanien in Moers

Im Krankenhaus Bethanien in Moers gab es in diesem Jahr drei Fälle von Hand-Fehlbildungen bei Neugeborenen.

Im Krankenhaus Bethanien in Moers gab es in diesem Jahr drei Fälle von Hand-Fehlbildungen bei Neugeborenen.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Moers.  Der Chefarzt der Frauenklinik im Bethanien Krankenhaus in Moers bestätigt Auffälligkeiten bei Geburten. Nur ein Fall weist Ähnlichkeiten auf.

Nach den kürzlich in Gelsenkirchen bekannt gewordenen Fällen von drei Babys, die mit nur einer Hand auf die Welt kamen, wurden nun auch Hand-Fehlbildungen bei Neugeborenen aus dem Bethanien Krankenhaus gemeldet. „In diesem Jahr hatten wir bisher drei Fälle – bei rund 1300 Geburten pro Jahr“, sagt Dr. Peter Toennies, Chefarzt der Frauenklinik. „Das fällt tatsächlich auf.“ Normalerweise kämen etwa 40 Fehlbildungen an Extremitäten bei 10.000 Geburten vor.

„Aber damit sind alle Fehlbildungen gemeint, leichtere und schwerere und an allen Extremitäten“, so der Mediziner. In den vergangenen drei Jahren habe es in Bethanien insgesamt sechs Hand-Fehlbildungen bei Geburten gegeben. Die meisten seien aber ganz anderer Art und auch leichter gewesen. „Nur in einem Fall aus diesem Jahr gibt es Ähnlichkeiten.“ Worin diese bestehen, das habe nun auch das Gesundheitsministerium beim Krankenhaus angefragt. „Wir werden dazu jetzt die Akten durchschauen und die Informationen dann weitergeben“, so Dr. Peter Toennies.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben