Freizeit

Moerser Schlittschuhnachwuchs lädt zum Wintermärchen

Die Vorbereitungen für die Aufführung am Wochenende laufen auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen für die Aufführung am Wochenende laufen auf Hochtouren.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Moers.  Mehr als hundert Kinder und Jugendliche trainieren für die bunte Show am Wochenende. Eine Vorstellung ist bereits komplett ausverkauft.

Ein Wintermärchen holt einen ganzen Schlittschuh-Club aufs Eis: Wer im Grafschafter Verein schon oder noch in die Schlittschuhe schlüpfen kann, bereitet sich gerade auf die alljährliche Weihnachtsaufführung auf dem Eis vor. Die jüngsten Teilnehmer sind gerade einmal drei Jahre alt und fiebern dem vom Trainerteam entwickelten Stück „Verschwunden in der Galaxie“ entgegen. Viel Zeit bleibt nicht mehr: Am kommenden Wochenende, 7. und 8. Dezember, lädt der GSC Moers in der Enni-Eissporthalle an der Filderstraße zur großen Revue. An beiden Tagen präsentieren die 120 Eiskunstläufer ab 18 Uhr „Verschwunden in der Galaxie“.

„Uns ist es besonders wichtig, dass bei dieser Aufführung jeder in irgendeiner Form mitmachen darf“, sagt Silke Uerschels, Vize-Präsidentin des GSC. „Wir haben zum Beispiel kleine Kinder aus den Schnupperkursen, die erst fünf Übungsstunden hatten, eingebunden.“ So sei es aber auch für andere Tänzer eine Doppelbelastung. Eine der Haupttänzerinnen in diesem Stück ist Silke Uerschels Tochter. Lena ist in diesem Jahr Vize-Landesmeisterin geworden und spielt das Galaxie-Girl Lena. Sie und andere Tänzerinnen mussten sich neben den Proben für die Aufführung, mit dem Wettkampf-Training beschäftigen. Eine weitere Besonderheit des Wintermärchens, die den Verein vor einige Herausforderungen stellt, sind Kulisse und die Kostüme: Alles wurde selbst angefertigt. „Wir sind ein Organisations-Team aus fünf Frauen. Seit dem Sommer arbeiten wir eng zusammen. Jeder von uns hat seine eigene Aufgabe. Das hat in diesem Jahr sehr gut geklappt“, erzählt Silke Uerschels.

Die Besucher dürfen sich auf eine bunte Geschichte freuen: Zwei junge Mädchen leben mit ihren Eltern auf einem Bauernhof. Während die beiden Mädchen schlafen, werden sie von einem Galaxie-Girl entführt. In einem Ufo fliegen sie zusammen durch die Galaxie und treffen auf verschiedene Menschen und Tiere. Gemeinsam besuchen sie etwa den Dschungel oder den wilden Westen. Ein besonderes Highlight ist dabei das UFO. Die Tänzer fahren mit dem blau und silber schimmernden Ufo auf Rollen über das Eis. Der Fantasie wurden keine Grenzen gesetzt. Im Dschungel tanzt ein Paradiesvogel, in der Galaxie ein Astronaut und kleine Roboter. Anspruchsvolle Solodarbietungen werden von aufwendigen Gruppennummern abgelöst. Das Ganze wird mit Musik aus Rock, Pop und Klassik untermalt.

Jetzt fiebern alle der Generalprobe entgegen. Hier werden zum ersten Mal alle Tänzer zum Proben zusammen kommen, berichtet Silke Uerschels. Vorher hätten die einzelnen Gruppen jeweils alleine ihren Part einstudiert. Wer sich das Weihnachtsmärchen anschauen möchte, ist auf die Abendkasse am Samstag angewiesen. Der Sonntag ist bereits komplett ausverkauft.

INFO:

Mehr als 100 Kinder und Jugendliche des GSC Moers fiebern ihrem großen Auftritt entgegen: „Verschwunden in der Galaxie“ heißt das Weihnachtsmärchen, das die jungen Mitglieder der Eiskunstlaufabteilung am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Dezember, in der Moerser Eissporthalle präsentieren werden.

Auch die Enni Sport & Bäder als Gastgeberin freut sich auf die Vorführungen am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr. Wegen des Eismärchens gelten am Wochenende geänderte Öffnungszeiten: „Am Samstag bleibt die Enni-Eiswelt geschlossen, am Sonntag ist von 10 bis 14.30 Uhr öffentliche Laufzeit.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben