Baustellen in Moers

Neue Baustelle über mehrere Monate im Süden von Moers

Enni saniert das Kanalnetz in Moers, hier ein Archivfoto.

Enni saniert das Kanalnetz in Moers, hier ein Archivfoto.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Moers  Enni sperrt ab dem 1. Februar eine gern genutzte Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Moerser Süden. Eine Umleitung ist geplant.

Seit letztem Herbst saniert die Enni Stadt & Service Niederrhein in einem Bereich rund um die Moerser Straße am Ortseingang des Moerser Stadtteils Holderberg das Kanalnetz. Deutlich, knapp zwei Monate früher als geplant kann die für das Projekt zuständige Ingenieurin Diane Schiffer dabei schon ab Montag, 1. Februar den nächsten Bauabschnitt einleiten.

Laut einer Mitteilung der Enni hat der Bergheideweg dann bereits einen neuen Schmutz- und Regenwasserkanal erhalten und bekommt eine neue Straßenoberfläche. Damit rücke in der nächsten Phase die Modernisierung der Moerser Straße in den Blickpunkt, die bis zum Sommer neue Kanäle und eine neue Fahrbahndecke bekommen wird.

Straßen und Kanäle sind sanierungsbedürftig

„Die von vielen Autofahrern gerne genutzte Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Moerser Süden ist dann für rund fünf Monate für die Durchfahrt beidseitig gesperrt.“ Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Im gesamten Moerser Stadtgebiet arbeitet Enni in den kommenden Jahren daran, die sanierungsbedürftige Infrastruktur des Moerser Straßen- und Kanalnetzes für nächste Generationen zukunftsfähig aufzustellen. Auch in Moers-Holderberg war es rund um die Moerser Straße an der Zeit, Hand anzulegen. Im Bergheideweg lief die Modernisierung laut Mitteilung äußerst gut. „Obwohl wir die enge Anwohnerstraße tagsüber sperren mussten, haben die Anlieger viel Verständnis gezeigt und so den sehr schnellen Bauablauf unterstützt“, so Schiffer.

Aktuell gleicht die Moerser Straße einem Flickenteppich

Dies soll auch in der Moerser Straße gelingen, die aktuell noch einem Flickenteppich gleiche. So hätten sich die Planer dazu durchgerungen, auch die viel befahrene Straße für die Maßnahme zu sperren, um so die Bauzeit deutlich verkürzen zu können. Schiffer: „Wir wollen die Maßnahme noch vor der Sommerpause abschließen und können nebenbei mit einer Vollsperrung die Sicherheit der Anlieger, Verkehrsteilnehmer sowie der Tiefbaufirma bei diesem Großprojekt optimal gewährleisten.“

Autofahrer können die Baustelle über die ausgeschilderte Umleitung über die Holderberger, die Krefelder und die Venloer und Filder Straße umfahren. Die Linienbusse der SWK werden ebenfalls diese Ausweichstrecke nutzen, die Haltestellen Vinngrabenstraße und Freizeitpark entfallen allerdings während der Arbeiten.

Anwohner können ihre Grundstücke fast immer erreichen

Radfahrer und Fußgänger können den Bereich indes durchweg passieren, Anwohner des gesperrten Abschnitts ihre Grundstücke nahezu durchgängig anfahren. Erst am Ende werde die Moerser Straße für einige Tage nicht befahrbar sein, weil sie eine neue Oberfläche bekomme.

Informationen zu Baumaßnahmen der Enni gibt es unter der Rufnummer 02841 / 104600.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben