Ulle Schauws lädt zur Teilnahme an der Juniorwahl

Am Niederrhein.   Am 24. September ist es so weit: Der 19. Deutsche Bundestag wird gewählt. Um Schülern die Parlamentswahlen und deren Bedeutung für eine freiheitliche Demokratie näher zu bringen, wird bundesweit schon seit 1999 das Projekt „Juniorwahl“ durchgeführt. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die Abgeordneten auch diesmal aufgefordert, in ihren Wahlkreisen auf das Projekt aufmerksam zu machen. Ulle Schauws, seit 2013 grüne Abgeordnete für Krefeld, Moers und Neukirchen-Vluyn (Wahlkreis 114) greift Lammerts Anregung gern auf. „Ich habe alle weiterführenden Schulen und Berufskollegs in meinem Wahlkreis angeschrieben und auf das sinnvolle Projekt aufmerksam gemacht.“

Am 24. September ist es so weit: Der 19. Deutsche Bundestag wird gewählt. Um Schülern die Parlamentswahlen und deren Bedeutung für eine freiheitliche Demokratie näher zu bringen, wird bundesweit schon seit 1999 das Projekt „Juniorwahl“ durchgeführt. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die Abgeordneten auch diesmal aufgefordert, in ihren Wahlkreisen auf das Projekt aufmerksam zu machen. Ulle Schauws, seit 2013 grüne Abgeordnete für Krefeld, Moers und Neukirchen-Vluyn (Wahlkreis 114) greift Lammerts Anregung gern auf. „Ich habe alle weiterführenden Schulen und Berufskollegs in meinem Wahlkreis angeschrieben und auf das sinnvolle Projekt aufmerksam gemacht.“

Für teilnehmende Schulen entstehen keine Kosten, Materialien wie Unterrichtsbücher, aber auch Fortbildungen für Lehrer werden als Angebot zur politischen Bildung zur Verfügung gestellt. Schauws: „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich zahlreiche Schulen in meinem Wahlkreis beteiligen und den Schülerinnen und Schülern damit die Parlamentswahlen und deren Bedeutung für die freiheitliche Demokratie näher bringen.“ Info: www.juniorwahl.de oder über Schauws‘ Wahlkreisbüro, Ostwall 70-74, Krefeld, wahlkreis@ulle-schauws.de

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik