Stadtbibliothek

Corona: Stadtbibliothek Mülheim kauft spontan neue Bücher an

Die Onleihe der Stadtbibliothek wird nun immer mehr genutzt. Die Menschen bleiben wegen des Cononavirus' zuhause und lesen.

Die Onleihe der Stadtbibliothek wird nun immer mehr genutzt. Die Menschen bleiben wegen des Cononavirus' zuhause und lesen.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim / Ruhr  Die Stadtbibliothek ist wegen der Corona-Krise zwar zu, online kann man aber Medien ausleihen. Ganz neue Bücher wurden gerade angeschafft.

Lesen gegen die Langeweile - oder besser aus purer Lust: Das Daheimbleiben in Corona-Zeiten bietet Gelegenheit dazu. Die Stadtbibliothek, die vorerst bis zum 19. April geschlossen bleibt, hat darauf schnell reagiert - und außerplanmäßig neuen Online-Lesestoff angeschafft.

"Miese kleine Morde", einen Krimi von Adler Olsen, findet man beispielsweise auf der Liste der Neuzugänge. Oder auch "Mahrzahn, mon amour" - einer Milieustudie vom ehemaligen Berliner Plattenbaurevier. Und jede Menge andere spannende Geschichten - von Karin Slaughter, Lucinda Riley, Ivo Pala, Donna Leon,...

Zeitschriftenausleihe in der Mülheimer Stadtbibliothek

Auch ganz frisch in der sogenannten Onleihe: Zeitschriften wie der "Spiegel" oder "Focus", "Finanztest" oder "Für Sie". "Wir haben 1700 Euro aus dem Etat genommen und spontan vor allem neue Romane angeschafft - aber auch Journale oder Kindermedien", sagt Claudia vom Felde, Bibliotheksleiterin.

Schon jetzt verzeichne man mehr Zugriffe als sonst auf die Medien aus der Onleihe. Die Sammlung umfasse alleine circa 8000 Bücher, die auf dem Smartphone, dem Tablet, dem E-Reader oder am Computer gelesen werden können. Auch die Auswahl an Hörbüchern ist groß. "Jeder Besucher kann normalerweise 15 Medien ausleihen - darunter fallen aber auch die Titel, die er vorgemerkt hat, weil sie gerade ausgeliehen waren", berichtet vom Felde.

Kleine Regeländerungen bei Ausleihe

Vorübergehend gibt es nun aber ein paar Regeländerungen: "Aufgrund der aktuellen Situation haben wir die Leihfrist der E-Medien auf 21 Tage herabgesetzt sowie die Anzahl der maximal ausleihbaren Titel auf insgesamt zehn beschränkt. So können mehr Menschen die Onleihe nutzen und jeder hat mehr Auswahl", erläutert die Büchereichefin.

Wer bisher keinen Büchereiausweis besitzt, kann binnen weniger Tage den Zugang zur Onleihe erhalten. Er muss nur eine E-Mail (stadtbibliothek@muelheim-ruhr.de) an die Bücherei senden und nach einer Antwort das Nutzungsentgelt überweisen. "Sobald das Geld eingegangen ist, benachrichtigen wir die Interessenten per E-Mail und schalten ihnen sofort ihren Bibliotheksausweis frei", erklärt Claudia vom Felde. Auf der Homepage findet man einen Überblick über die Gebühren.

Immer mehr Lehrer nutzen Edmond NRW

Sehr viel mehr genutzt als sonst werde derzeit der Online-Mediendienst Edmond NRW. "Dort können sich Lehrer mit digitalen Medien versorgen", so die Bibliotheksleiterin. Alle Medien stehen über Download und Streaming zur Verfügung. Angeboten werden Filme, Audiodateien, komplett didaktische DVDs und Lernsoftware. Edmond NRW sei eine gute Möglichkeit, um Schüler und deren Eltern zu Hause mit Unterrichtsthemen und Medien zum Lernen zu versorgen.

Ein weiterer Hinweis der Bibliothekarin betrifft nicht die digitale, sondern die allgemeine Ausleihe: Wer vor der Schließung Medien ausgeliehen hat, brauchen diese nicht zu verlängern. Sie dürfen alle bis 5. Mai entliehen bleiben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben