36. Kinderfilmtage

Justus (10) aus Mülheim sitzt in der Jury der Kinderfilmtage

Der zehnjährige Justus Larssen steht vor dem Rio-Kino in Mülheim. Er ist Jurymitglied bei den 36. Kinderfilmtagen im Ruhrgebiet.

Der zehnjährige Justus Larssen steht vor dem Rio-Kino in Mülheim. Er ist Jurymitglied bei den 36. Kinderfilmtagen im Ruhrgebiet.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Justus (10) mag Action-Filme, er sitzt in der Jury der Kinderfilmtage. Das Festival startet am 22. September, im „Rio“ werden fünf Filme gezeigt.

Justus Larssen (10) mag Filme – am liebsten Action-Filme oder Lego Movies. „Manchmal auch Fantasy“, sagt der Fünftklässler. Als er und seine Mutter in der Zeitung lasen, dass für die 36. Kinderfilmtage im Ruhrgebiet (22. bis 29. September) noch Kinderjuroren gesucht wurden, war schnell klar: Justus würde sich für diese Aufgabe bewerben.

„In meine Bewerbung habe ich reingeschrieben, dass ich gut diskutieren kann“, erzählt der Otto Pankok-Schüler. Er hatte Glück und wurde für das achtköpfige Gremium ausgewählt. „Aus mehr als 20 Bewerbern.“ In der Oberhausener Lichtburg kamen die Kinder erstmals zusammen, um sich kennenzulernen und sich einen ersten Film anzuschauen.

Wochenende wurde zum Filme-Marathon

Das Wochenende 6. bis 8. September wurde für die jungen Juroren dann zum Marathon. Sieben Filme schauten sie an drei Tagen an. Von der neusten Benjamin Blümchen-Geschichte bis zum afrikanischen Fantasy-Abenteuer. „Das war anstrengend, das habe ich aber erst hinterher gemerkt, als ich so richtig müde war“, berichtet Justus.

Punkte vergeben musste die Jury für jeden Film. „Am Ende gab es zwei Favoriten. Die Hälfte von uns fand den einen besser, die andere Hälfte den anderen“, so der Zehnjährige. Letztlich wurde derjenige Beitrag zum Siegerfilm gekürt, den auch Justus favorisierte. Verraten dürfen die Kinder das Ergebnis aber noch nicht, erst am Ende der Kinderfilmtage, am 29. September, um 13 Uhr findet in der Lichtburg in Essen die Preisverleihung (Emmi für den besten Film) statt. Mit Fernseh-Moderator Malte Arkona. Dann wird auch bekannt gegeben, welchen Schauspieler die Erwachsenen-Jury als besten Kinderdarsteller ausgewählt hat. Er erhält den Emo.

Emmi für besten Film, Emo für besten Darsteller

Obwohl Justus sehr gerne ins Kino geht: Selber Schauspieler zu werden, das kann er sich nicht vorstellen. Bau-Ingenieur oder Architekt, das wäre eher etwas für ihn. „Das Filmegucken bleibt aber mein Hobby“, sagt er. Neben Fußball und Klavier spielen.

Die Kinderfilmtage finden wie immer an mehreren Standorten statt – in Essen (Eulenspiegel, Filmstudio Glückauf, Lichtburg), Oberhausen (Lichtburg-Filmpalast) und Mülheim (Rio). Das Rio ist zwar derzeit wegen technischer Probleme zu, dennoch können die geplanten Kinderfilmvorstellungen dort stattfinden (wir berichteten).

Kindervorstellungen können im Rio stattfinden

In diesem Jahr geht es in fast allen Festivalbeiträgen um die Themen Freundschaft, Mut und Erfindungsreichtum. Kinderträume stehen im Mittelpunkt. Während vormittags Schulklassen zum Zuschauen eingeladen sind, kann am Nachmittag jeder Kino-Fan im Rio am Synagogenplatz vorbeischauen.

Das Nachmittagsprogramm startet immer um 16 Uhr und sieht wie folgt aus: Los geht es am Montag, 23. September, mit „Der kleine Drache Kokosnuss 2“ (Animation, Empfehlung: ab 5 Jahre), am Dienstag folgt mit „Ostwind 4. Aris Ankunft“ ein spannender Pferdefilm (ab 8 Jahren). Am Mittwoch ist der Animationsfilm „Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik“ (ab 7) zu sehen. Am Donnerstag wird „Alfons Zitterbacke“, die Geschichte um einen einfallsreichen, aber chaotischen Jungen, aufgeführt (ab 8). Mit „Die drei !!!“ (o.A.), einem neuen Fall der bekannten drei Nachwuchsermittlerinnen, endet am Freitag die Vorstellungsreihe im Rio.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben