Sessionsstart

Karneval: Hoppeditz der Mülheimer KG Blau Weiss erwacht

Der Hoppeditz ist erwacht: Christian Hövelmann stimmte in Mülheim auf die Karnevalssession ein.

Der Hoppeditz ist erwacht: Christian Hövelmann stimmte in Mülheim auf die Karnevalssession ein.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Hoppeditz Christian Hövelmann hat die Mülheimer KG Blau Weiss für die Karnevalssession eingestimmt. Klima und E-Autos und bekamen ihr Fett weg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich erwacht der Hoppeditz erst am 11.11., wenn mit der Prinzenproklamation in der Stadthalle die fünfte Jahreszeit des Karnevals beginnt. Doch der Hoppeditz der KG Blau Weiss erwachte bereits am Samstagabend aus seinem Schlaf und stimmte im Herz-Jesu-Gemeindesaal an der Ulmenallee 140 Gäste in die neue Session ein, die bis zum Aschermittwoch für Frohsinn sorgen will und soll.

Zum dritten Mal stieg der Vorsitzende der Blau-Weissen, Christian Hövelmann, als Hoppeditz in die Bütt. Der 30-Jährige hat damit die Nachfolge von Thomas Straßmann (56) angetreten, der als Präsident der Gesellschaft durch das Programm führte.

Hoppeditz nimmt Klimaschutz und A40-Staus aufs Korn

Ganz aktuell begann Hövelmann seine Rede im blau-weissen Nachthemd mit dem Thema Klimaschutz. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, die in getrennten Flugzeugen zur gleichen Konferenz flogen, bekamen ebenso ihr Fett weg wie die Fridays-For-Future-Kids, die sich in Muttis Diesel zur Schule fahren lassen oder sich im Supermarkt eine in Cellophan eingeschweißte Bio-Gurke kaufen.

Aufs Korn nahm der Hoppeditz auch die Staus auf der A40: „Jetzt wird über Tempo 130 auf deutschen Autobahnen diskutiert. Aber auf der A40 kann man schon froh sein, wenn man in der Rush-Hour mit 60 unterwegs sein kann.“

Schwächen der CO2-freien Elektroautos

Auch die Schwächen der CO2-freien Elektroautos verschonte der Hoppeditz nicht, indem er süffisant eine langwierige Urlaubsreise in den Schwarzwald beschrieb, bei der sich die Reisenden schwarz ärgern, weil ihr Elektroauto nach spätestens 300 Kilometern erstmal für sechs Stunden an die Steckdose muss, um wieder aufgeladen und flottgemacht zu werden.

Und ebenso Klimaschutz-Kultfigur Greta Thunberg musste sich den Spott des Hoppeditz gefallen lassen. „Greta fährt mit einer emissionsfreien Segelyacht zum Klima-Gipfel nach New York und wird dabei von gleich drei Hubschraubern mit Journalisten und Technikern begleitet, die später, samt Segelyacht, wieder zurück nach Europa fliegen.“

Mülheimer KG Blau-Weiss braucht keine Nachwuchssorgen zu haben

Auch die digitalisierten Zeitgenossen, die mit ihrem Smartphone verwachsen sind, sind für den Hoppeditz ein gefundenes Fressen. „Schaut beim Karneval in den Sälen nicht immer nur auf eure Smartphones, sondern richtet euren Blick auf die Bühne und schenkt eure ungeteilte Aufmerksamkeit den Tänzern, Musikern und Rednern, die diese Aufmerksamkeit verdienen“, appelliert Christian Hövelmann an seine Zuschauer und Zuhörer. Doch auch an diesem Abend kommen die Smartphones der Gäste als Foto- und Videokameras zum Einsatz, um die bejubelten Auftritte der Tanzmariechen, der blau-weissen BMP-Musikband und die Tanzshow der Muddis festzuhalten.

Sitzungspräsident Thomas Straßmann ließ aus gutem Grund keine Gelegenheit aus, um den Einsatz der Aktiven und den generations-übergreifenden Zusammenhalt der 250 Mitglieder zählenden Gesellschaft zu loben. Ein Blick in den Saal genügte, um zu erkennen, dass der Generationenmix stimmt und die KG Blau Weiss, die seit 1947 für Spaß an der Freude sorgt, keine Nachwuchssorgen hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben