Raffelbergpark

Kunst-Posse am Mülheimer Theater: Patina einfach abgewaschen

Die drei Lüftungsrohre ragen im südlichen Teil des Raffelbergparks vor dem Theater an der Ruhr empor. Sie sind gereinigt worden und fallen nun wieder mehr auf als zuvor, als sie noch eine dunkle Patina hatten.

Die drei Lüftungsrohre ragen im südlichen Teil des Raffelbergparks vor dem Theater an der Ruhr empor. Sie sind gereinigt worden und fallen nun wieder mehr auf als zuvor, als sie noch eine dunkle Patina hatten.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Ist das Kunst oder kann das weg? Die Lüftungsrohre am Theater an der Ruhr wurden gereinigt. Dabei sollten sie laut Konzept unbedingt verwittern.

Die Lüftungsrohre im Park vor dem Theater an der Ruhr stechen nicht gerade ins Auge – und das soll wohl auch so sein. Denn: „Diese Lüftungsrohre für die Klimaanlage des Theaters an der Ruhr mussten seinerzeit unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes vom Architekten ausdrücklich so konzipiert werden, dass sie möglichst wenig auffallen“, schreibt die CDU-Fraktion in einer Anfrage an die Verwaltung.

Drei schlankere Rohre, unterschiedlich hoch, in grauer matter Farbe – in Anpassung an die umstehenden Bäume – seien errichtet worden. „Es gehörte zum Konzept, dass sich auf den Röhren grüne Algen und Moose bilden, damit sie sich noch besser in die Umgebung – also die umstehenden Bäume – einpassen“, heißt es in der Vorlage weiter.

Grüne Algen und Moose sollten sich bilden

Ein Bürger habe nun Folgendes entdeckt: Die Patina sei mit viel Aufwand, von zwei Personen und mit Hilfe eines Hubsteigers und einer langen Schlauchleitung, abgewaschen worden. Die CDU verlangt daher Auskunft darüber, wer den Auftrag dazu erteilt hat, was die Aktion gekost hat und aus welchem Etat das Abwaschen bezahlt wurde.hier gibt es mehr artikel, bilder und videos aus mülheim

Die Verwaltung hat für den Ausschuss für Umwelt und Energie eine Antwort parat: Den Auftrag erteilte der Immobilienservice, der zur Sachkundeprüfung und Wartung der Tragrohre verpflichtet ist. Bei einer Prüfung sei nun aufgefallen, dass eine Reinigung notwendig sei. „Äußere Einflüsse haben zu einer Verwitterung geführt“, erklärt Stadtsprecher Volker Wiebels.

Lackoberfläche sei bereits beschädigt

„Die Tragrohre befinden sich technisch in einem hervorragenden Zustand. Wegen der starken, witterungsbedingten Ablagerungen ist jedoch dringend eine Reinigung erforderlich, weil die Lackierung sonst angegriffen wird. Die Lackoberfläche ist teilweise schon beschädigt, die Fläche soll mit der ursprünglichen Farbe überstrichen werden“, heißt es in der Stellungnahme des Immobilienservice. Der Anstrich in grauer, matter Farbe erfolge zeitnah.

Die Reinigung der Tragrohre für Luft habe rund 757 Euro gekostet, das Geld stamme aus dem Etat der Bauerhaltung. Nach dem Anstrich werden die Lüftungsrohre vor dem Theater dann wohl wieder unauffällig rumstehen ...

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben