Kultur

Mülheim: Ringlokschuppen stimmt mit Comedy auf Weihnacht ein

Im Mülheimer Ringlokschuppen gibt es ein breites Programm im Dezember. Mit dabei: Jochen Malsheimer.

Im Mülheimer Ringlokschuppen gibt es ein breites Programm im Dezember. Mit dabei: Jochen Malsheimer.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Vorweihnachten im Mülheimer Ringlokschuppen: Singende Kabarettisten, Wortakrobatik und Artistik servieren ein heiteres Programm im Dezember.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Süßer die Glocken nie klingen? Wer mit Ruhe und Besinnlichkeit im Advent nicht so viel am Hut hat, schneit vielleicht besser im Ringlokschuppen vorbei. Vom 13. bis 19 Dezember sorgen Jochen Malmsheimer und Kai Magnus Sting als singende Kabarettisten, Anja Lerch als leidenschaftliche Sängerin sowie die Zirkustruppe von Compagnie Defracto an der ehemaligen Lokomotiv-Drehscheibe für großen Bahnhof.

Mülheimer Ringlokschuppen: Wortwitz mit Zipfelmütz und Sting

Die „oh-du-fröhliche“ Weihnachtszeit stimmt der Poetry Slam am Freitag, 13. Dezember, an. Das Format aus skurriler wie nachdenklicher Zeitgeist-Lyrik hat sich hier schon lange etabliert. Die großen wie heimlichen Stars der Wortakrobatik haben hier schon vorbeigeschaut: natürlich der Moderator Sebastian 23, aber ebenso Philipp Zymny, Sulaiman Masomi und viele andere. Wer am Freitag dabei ist? Eine Weihnachtsüberraschungstüte. Los geht’s aber ab 20 Uhr.

Hat Kai Magnus Sting seinen Nachnamen zu ernst genommen? Der rasende Ruhrgebietssanguiniker hat sich für seinen Abend „Unter Weihnachtsmännern“ die musikalischen Kollegen vom Spardosen-Terzett zur Seite geholt. Ob nun Stings fixer Wortwitz mit Zipfelmütz vorgetragen oder gar gesungen wird, stellt sich wohl erst am Samstag, 12. Dezember, heraus. Klar aber ist: Die drei Spardosen kennen sich mit Jazz und sonstigen komödiantischen Improvisationen bestens aus – nicht zuletzt sind sie schon mit Wiglaf Droste und Fritz Eckenga unterwegs gewesen. Angestimmt wird ab 20 Uhr.

Jochen Malmsheimer jauchzt – und singt

Und noch ein weiterer ICE der Kabarettszene donnert durch gnadenbringende Weihnachtszeit, wenn auch nicht im Ringlokschuppen sondern in der Stadthalle. Jochen Malmsheimer hat am Dienstag, 17. Dezember, das Tiffany-Ensemble im Schlepptau. „Jauchzet, frohlocket! Ein wunderbarer Weihnachtsvorahnungs und -vorfreudeabend“ kündigt er „zarten Schmelz und die eine oder andere Weihnachtsüberraschung der musikalischen, sowie komödiantischen Art“ an.

Malmsheimer weiß eben, wie man kleine Spitzen und Doppelbödigkeiten aufwändig in schöne Worte verpackt. Das kann auf jeden Fall heiter werden. Ab 20 Uhr.

Anja Lerch und Compagnie Defracto: Von heiter bis akrobatisch

Heiter, besinnlich und in Mülheim ein echter Kult sind die Singabende mit Anja Lerch. Hier wird gesungen, „weil´s Spaß macht und gut für die Seele ist“ – und zwar alle zusammen. Damit das gemeinsame Schmettern von weihnachtlichen Klassikern und Pop-Songs auch regelmäßig klappt, setzt Lerch nicht nur ihren mitreißenden Charme und gute Live-Musik am Flügel ein, sondern projiziert die Texte an die Wand. Los geht’s am Donnerstag, 19.12., um 20 Uhr im Ringlokschuppen.

So hat man Zirkus selten gesehen: Lässig verbinden die drei Artisten der Compagnie Defracto komplexe Jonglage mit Theater, Tanz, Slapstick – und jeder Menge Klebeband. In „Flaque“ loten sie nicht nur die Grenzen des physisch Machbaren aus, sondern auch die Konventionen des Zirkus selbst. Ihre Show kommt ohne Zelte, Tiere und Stars in der Manege aus – und ist dennoch voller Energie und Witz. Nicht nur für Erwachsene. Flaque startet am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Dezember, jeweils um 16 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben