Aktion

Mülheim: Wunschzettel zum Mitnehmen hängen an zehn Brücken

An zehn Mülheimer Brücken hängen "Wünsche to go".

An zehn Mülheimer Brücken hängen "Wünsche to go".

Foto: Katharina Kuhn / Fair1-Heim

Mülheim  An zehn Brücken in Mülheim hängen neuerdings Zettel mit guten Wünschen: Das Team des Cafés Fair1-Heim möchte damit Leute zum Lächeln bringen.

Seit Sonntagmorgen hängen Girlanden mit pastellfarbenen Zetteln an Mülheimer Brücken. Katharina Kuhn und ihre Kollegen vom Fair1-Heim haben gute Wünsche an die Geländer geknotet: Solidarität, Unterstützung, Gesundheit. In der Corona-Krise wollen sie die Menschen zum Lächeln bringen.

Sie haben sich viel Arbeit gemacht: Insgesamt 2000 Wunschkarten wurden an zehn Brücken im Stadtgebiet befestigt, unter anderem an der Schlossbrücke, Mendener Brücke, der Holzbrücke am Wasserwerk und der blauen Brücke an der Tomate. Die jungen Leute meinen: "Gerade jetzt müssen wir zusammenhalten. Werte wie Hoffnung, Glück, Liebe, Familie waren nie präsenter und wichtiger als jetzt."

Spaziergänger sollen sich einen Zettel mitnehmen

Darum haben sie "Wünsche to go" aufgehängt, mit der Bitte an alle Spaziergänger, einen Zettel mitzunehmen. Symbolisch wurden die Brücken gewählt, weil sie verschiedene Teile der Heimatstadt miteinander verbinden. Wer Lust hat, schickt dem Fair1-Heim über Facebook oder Instagram ein Foto, gibt ein Lächeln zurück.

Das Bio-Café an der Mintarder Straße geht gerade selber durch schwierige Zeiten und hat schon eine Fundraising-Aktion gestartet, um das Lokal zu retten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben