Spielgeräte

Mülheimer Ordnungsamt nach Gaststätten-Kontrolle zufrieden

In Gaststätten dürfen nur noch zwei Spielautomaten stehen. Falls das Ordnungsamt einen dritten entdeckt, wird der Stecker gezogen.

In Gaststätten dürfen nur noch zwei Spielautomaten stehen. Falls das Ordnungsamt einen dritten entdeckt, wird der Stecker gezogen.

Foto: Jan Woitas / picture alliance / dpa

Mülheim.  Drei Teams des Mülheimer Ordnungsamtes haben am Wochenende Kneipen, Spielhallen und Wettbüros kontrolliert. Vor allem ging es um Geldspielgeräte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Teams des Ordnungsamtes waren am Sonntag, 10. November, in Mülheim unterwegs, um Gaststätten, Shisha-Bars und Spielhallen mit Blick auf die neue Spielverordnung zu kontrollieren. Ergebnis: Die meisten Geräteaufsteller halten sich an die Vorschriften. Das Ordnungsamt ist zufrieden.

In der Zeit von 16 bis 21.30 Uhr hat die Stadt insgesamt 22 Gaststätten, drei Spielhallen und zwei Buchmacher-/Wettbüros überprüft. Hintergrund war, dass seit Änderung der Spielverordnung im November 2014 in Kneipen und Wettbüros nur noch zwei anstelle von drei Geldspielgeräten aufgestellt werden dürfen. Die Kontrollen ergaben, dass nur in zwei Gaststättenbetrieben noch drei Geldspielgeräte vorhanden waren. Die Behördenmitarbeiter sorgten dafür, dass die Geräte ausgeschaltet, die Netzkabel entfernt und die Netzbuchsen mit einem Klebesiegel versehen wurden.

In zwei Gaststätten wurden Geldspielgeräte ausgeschaltet

Außerdem wurde in einem Lokal im Zusammenhang mit dem Betrieb von drei Shishas gleichzeitig ein Verstoß gegen das mit der Gaststättenerlaubnis festgesetzte Kohlenutzungsverbot und gegen das Nichtraucherschutzgesetz wegen der Verwendung von Tabak festgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben