Oldtimer

Oldtimer-Ausfahrt in Mülheim zugunsten der Kindernothilfe

Die Oldtimer-Tour startet, wie in den Vorjahren, an der Petrikirche in der Mülheimer Altstadt.

Die Oldtimer-Tour startet, wie in den Vorjahren, an der Petrikirche in der Mülheimer Altstadt.

Foto: PR-Fotografie / Köhring

Mülheim.  Nach dem Gottesdienst startet am Sonntag an der Mülheimer Petrikirche eine Oldtimer-Ausfahrt, kombiniert mit einer Spendenaktion.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Erfolg in den Vorjahren gibt es am kommenden Sonntag, 21. Juli, wieder die Möglichkeit, in einem schicken Oldtimer mitzufahren und zugleich etwas Gutes für die Kindernothilfe zu tun. Die Ausfahrt wird bereits zum dritten Mal von der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde in Mülheim organisiert. Start ist, wie in den Vorjahren, an der Petrikirche in der Altstadt.

Zwischen 12 und 16 Uhr kann man dort in ein historisches Automobil steigen und sich an der Ruhr entlang chauffieren lassen. Die Runden dauern etwa 10 bis 15 Minuten, die Fahrgäste werden, ehe sie einsteigen dürfen, um eine Geldspende für Projekte der Kindernothilfe gebeten.

Als besonders seltenes Exemplar ist ein Simca 1200 Bertone dabei

Das älteste Fahrzeug wird ein MG TD von 1951 sein. Kenner freuen sich auch über die Beteiligung des äußerst seltenen Simca 1200 Bertone. Natürlich gehen auch Autos der Marken Mercedes, Fiat, Alfa Romeo etc. mit auf Tour. Moderiert wird die Veranstaltung von Hartmut Mäurer, ein Experte für feines, altes Blech. Er stellt alle Fahrer mit ihren Oldtimern vor.

Wer nicht sofort einen Platz auf dem Beifahrersitz oder der Rückbank ergattert, kann sich die Zeit am Grill- oder Getränkestand vertreiben. Zuvor feiert die Vereinte Evangelische Kirchengemeinde ab 11.15 Uhr in der Petrikirche Gottesdienst. Weitere Informationen gibt es bei Pfarrer Justus Cohen, 434770, oder per Mail an justus.cohen@kirche-muelheim.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben