Kolumne

Wat machen Sie denn da, Alf Metzenroth

Alf Metzenroth an der historischen Straßenbahn 216 in der Alten Dreherei in Mülheim.

Alf Metzenroth an der historischen Straßenbahn 216 in der Alten Dreherei in Mülheim.

Foto: Inge Merz

Mülheim.  Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in Mülheim unterwegs sind und gefragt werden: „Wat machen Sie denn da?“ Es könnte Inge Merz sein.

„Ich habe gerade eine kleine Führung durch die Alte Dreherei gemacht“, erzählt Alf Metzenroth und bleibt bei der alten Straßenbahn stehen. „Ich bin Modellbahner und habe mitgewirkt beim Erhalt der Halle; ich engagiere mich auch für den Öffentlichen Nahverkehr. Deshalb habe ich ein besonderes Interesse an unserer guten alten Straßenbahn, Wagen 216.“

Selber noch mitgefahren? Alf Metzenroth schmunzelt in der Erinnerung an das quietschende und ratternde Fahrvergnügen. „Ja sicher, zu Sonderfahrten war ich mehrmals dabei. Leider ist der 216er inzwischen nicht mehr fahrfähig.“ Alf Metzenroth erzählt von der Alten Dreherei, dem einzigartigen historischen Bauwerk von 1874 aus dem Eisenbahnbestand, das viele Ehrenamtliche in Eigeninitiative vor dem Verfall gerettet haben.

Ehrenamtliche haben das einzigartige Bauwerk vor dem Verfall gerettet

„Hier gibt es viele ganz unterschiedliche Vereine“, berichtet Metzenroth. „Wir engagieren uns besonders für den Erhalt alter Fahrzeuge, Gerätschaften und Oldtimer. Die Modellbahner sind dienstags ab 17 Uhr hier aktiv. Wer Interesse hat, kann gerne mal vorbeikommen. Und wer will, der kriegt auch eine kleine Führung durch die Halle.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben