Junger Jazz

19-Jährige singt in Oberhausen die Lieder von Joni Mitchell

„Both Sides now“: Die 19-jährige Lina Knörr singt zum Klavierspiel von Marc Brenken die Lieder von Joni Mitchell.

„Both Sides now“: Die 19-jährige Lina Knörr singt zum Klavierspiel von Marc Brenken die Lieder von Joni Mitchell.

Foto: R-Jazz

Oberhausen.  Zum stilvollen Ausklang seiner „R-Jazz“-Reihe hat Pianist Marc Brenken am 10. Dezember Lina Knörr ins Café der Ruhrwerkstatt eingeladen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine gerade 19-jährige Hochbegabung, die schon als Schülerin gestandene Jazzer beeindruckte, singt die kunstvollen Lieder aus dem Repertoire der Grande Dame des Singer-Songwritertums: „Both Sides now“ heißt das Programm, mit dem Lina Knörr und Pianist Marc Brenken am Dienstag, 10. Dezember, um 19.30 Uhr im AKA 103 der Ruhrwerkstatt, Akazienstraße 103, auftreten. Dank der zwischen Folk, Rock und Jazz changierenden Songs von Joni Mitchell verspricht der Abend einen stilvollen Ausklang der diesjährigen „R-Jazz“-Reihe.

Neben der Werken der inzwischen 76-jährigen Kanadierin präsentiert das Duo auch Standards aus dem Great American Songbook. Lina Knörr zählt zu Deutschlands vielversprechenden jungen Jazzsängerinnen. Sie studiert an der Musikhochschule Köln und singt bei „Bujazzo“, dem Bundesjugendjazzorchester.

Joni Mitchell hatte 1968 mit dem durchweg solo eingespielten Album „Song to a Seagull“ debütiert – und mit der Ballettmusik „Shine“ vor zwölf Jahren ihr letztes Album eingespielt. Zu ihrem 75. Geburtstag erschien eine Konzert-Hommage, dargeboten von großen Stimmen ihrer 68-Generation.

Im AKA 103 ist der Eintritt frei; Spenden sind erwünscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben