Preisanalyse Immobilien

Angebotspreise für Oberhausener Häuser stark gestiegen

Werden immer teurer angeboten: Häuser in Oberhausen.

Werden immer teurer angeboten: Häuser in Oberhausen.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Oberhausen.  Es wird immer teurer für Familien, ein Eigenheim zu erwerben. Die Angebotspreise für Oberhausener Immobilien sind deutlich geklettert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem Immobilienportal „Immowelt“ sind in den vergangenen fünf Jahren Oberhausener Häuser zu deutlich höheren Preisen angeboten worden. Das geht aus einer Analyse von immowelt.de hervor, in der die angebotenen Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in NRW untersucht wurden – und zwar aus den Jahren 2013 und 2018.

Monheim am Rhein mit stärkstem Anstieg

Danach sind die Angebotspreise für Häuser vielerorts deutlich gestiegen, auch in Oberhausen. So lag der mittlere Preis (Median) für Oberhausener Häuser 2013 noch bei 219.000 Euro, fünf Jahre später bereits bei 299.000 Euro. Das ist ein deutlicher Anstieg von 37 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung zeigt auch der Report der Bausparkasse LBS („Markt für Wohnimmobilien 2019“) für Eigentumswohnungen.

In Monheim am Rhein kletterten die Häuser-Angebotspreise mit einem Plus von 95 Prozent am stärksten. Mit einem mittleren Preis von 465.000 Euro müssen Hauskäufer dort inzwischen fast doppelt so viel bezahlen wie 2013. Die attraktive Lage zwischen Köln und Düsseldorf sorgt nach der Immowelt-Einschätzung für wachsende Einwohnerzahlen und eine hohe Nachfrage auf dem Immobilienmarkt. Um diese zu befriedigen, entstanden zahlreiche Neubauprojekte, die den Preis nach oben ziehen.

Häuser in Düsseldorf und Umgebung am teuersten

In Bochum lag der Anstieg bei 28 Prozent (auf 345.000 Euro), in Bottrop bei 38 Prozent (auf 315.000 Euro), in Duisburg bei 22 Prozent (auf 243.000 Euro), in Essen bei 17 Prozent (auf 340.000 Euro) und in Mülheim bei 25 Prozent (auf 400.000 Euro).

Am teuersten wurden Häuser in Düsseldorf und Umgebung angeboten: In der Landeshauptstadt lag der mittlere Preis bei 675.000 Euro, dicht gefolgt von Meerbusch (573.000 Euro) und Ratingen (525.000 Euro). Günstige Häuser gibt es vor allem im Sauerland. Seit der Jahrtausendwende ist die Bevölkerungsentwicklung im Sauerland rückläufig. Vor allem junge Menschen und Familien zieht es in die Großstädte, so dass für Immobilien immer schwerer ein Käufer gefunden werden kann – das drückt die Angebotspreise in den ländlichen Regionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben