Konzert-Vorschau

Arena Oberhausen: Die zehn spannendsten Konzerte 2020

Meeega oder laue Nummer? DSDS-Juror Dieter Bohlen gehört zu den zehn Höhepunkten des Konzertjahres in der König-Pilsener-Arena. Am 6. März 2020 spielt der Pop-Titan in Oberhausen vor.

Meeega oder laue Nummer? DSDS-Juror Dieter Bohlen gehört zu den zehn Höhepunkten des Konzertjahres in der König-Pilsener-Arena. Am 6. März 2020 spielt der Pop-Titan in Oberhausen vor.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Oberhausen.  Dieter Bohlen ist dabei, die Metal-Haudegen Five Finger Death Punch ebenfalls. Wir küren die zehn spannendsten Konzerte in der Arena Oberhausen.

Die Schallwellen der vergangenen Spielzeit haben sich noch nicht ganz gelegt, da startet das Konzertjahr 2020 in Oberhausen schon wieder kräftig durch: Doch im Dickicht an Terminen in der König-Pilsener-Arena neben dem Centro Oberhausen die Übersicht zu behalten, fällt nicht unbedingt leicht. Darum küren wir unsere Top 10 der vielversprechendsten Konzerte des Jahres.

Hollywood Vampires

1 Klingt unspektakulär – aber es ist tatsächlich umso spannender. Hinter den Hollywood Vampires verbergen sich nämlich „Fluch der Karibik“-Pirat Johnny Depp, Rock-Veteran Alice Cooper und Joe Perry von Aerosmith. Gemeinsam spielen sich die ungewöhnlichen Kumpel durch die Rock-Geschichte und haben auch eigene Kompositionen im Gepäck. Ob den Superstars tatsächlich ein stimmiges Konzert gelingt, wird die musikalische Wundertüte mit Schauspielgarnitur erst noch zeigen. Die Vorschau klingt spektakulär! (Dienstag, 25. August 2020, ab 65 Euro)

Five Finger Death Punch

2 In der alten Industriestadt Oberhausen werden diese Metal-Arbeiter keine Orientierungsprobleme haben. Five Finger Death Punch gehören zu den derzeit angesagtesten Verfechtern ihres Genres. Die fünf Männer aus der kalifornischen Hauptstadt Sacramento dürften mit wüster Brachialität die Baufestigkeit der Arena einer Prüfung unterziehen. Frontmann Ivan „Ghost“ Moody kann nicht nur mit Songs wie „Cold“ und „Inside out“, sondern auch mit selbst ausgedachten Kung-Fu-Posen entzücken. (Samstag, 8. Februar 2020, ausverkauft)

Pet Shop Boys

3 Neulich in der Zoohandlung: Was die experimentierfreudigen Pet Show Boys über vier Jahrzehnte in der Klangwerkstatt fabrizierten, thront als Bestmarke in vielen Statistikbüchern. Kleinlaut müssen sie darum nicht sein. Die beiden Briten gelten als kommerziell erfolgreichstes Duo der Insel. Bei ihrer kommenden Tournee „Dreamworld“ möchten sie erstmals zurückblicken und eine hörbare Bilanz ihrer Hit-Tätigkeiten ziehen. Die „West End Girls“ wird es freuen! (Samstag, 2. Mai 2020, ab 68 Euro)

Dieter Bohlen

4 Fans rufen schon „Meeega!“, seine Gegner schmerzt die Konzertankündigung wahrscheinlich wie Tausend „Naddel“-Stiche. So oder so. Dieter Bohlen pflegt sein Image als Pop-Titan und spielt in Oberhausen ein Solo-Konzert. Eine Neuauflage von Modern Talking wird es nicht geben – Thomas Anders hat andere Pläne. Auf die alten Hits des polarisierenden Duos müssen Fans aber trotzdem nicht verzichten. Sämtliche Songs, die Gipfelluft in den Hitparaden schnupperten, hat DSDS-Bohlen als Marschgepäck angekündigt. (Freitag, 6. März 2020, Karten ab 53 Euro)

Deep Purple

5 Mit der Rente können sich Deep Purple einfach nicht anfreunden. Die geschichtsträchtige Formation zeigt sich mit vier Musikern jenseits der 70 immer noch in erstaunlicher Höchstform. Nur Gitarrist Steve Morse zählt bei den Briten mit zarten 65 Jahren noch als Jungspund. Sänger Ian Gillan, Bassist Roger Glover, Don Airey an den Keyboards und Drummer Ian Paice als letzter verbliebener „Ur-Purple“ wollen sich nun in Oberhausen nach einer großen Karriere verabschieden. Wir summen schon einmal „Highway Star“, „Pictures of Home“, „Lazy“, „Black Night“ und „Smoke on the Water“. (Samstag, 17. Oktober 2020, ab 66 Euro)

Peter Maffay

6 Er wollte nie erwachsen sein, jetzt steht er schon seit 50 Jahren an der Gitarre: Mit Tabaluga & Lilli bespielte Peter Maffay mit dem ersten Musical von September 1999 bis Juni 2001 das Theatro Centro (heute: Metronom-Theater). Was er in den übrigen Jahren seiner Karriere getrieben hat, kann der 70-Jährige bei seiner Jubiläumstour in Oberhausen beweisen. (Sonntag, 8. März 2020, ab 52 Euro)

Roland Kaiser

7 Auch Schlager-Urgestein Roland Kaiser hat noch lange nicht genug und setzt zur „Alles oder dich“-Tournee auf den sprudelnden Jungbrunnen der großen Konzerthallen. Die Kaisermania beherrschen eben nicht nur die Dresdener, sondern auch seine Fans im Revier. Wer sich einstimmen möchte, für den zünden wir die Jukebox: „Santa Maria“ (1980), „Dich zu lieben“ (1981), „Joana“ (1984), „Warum hast du nicht nein gesagt“ (2004). Noch Fragen? (Freitag, 20. November 2020, ab 52 Euro)

Judas Priest

8 Die Frittenbuden werden sich freuen – die Pommesgabel ist zurück! Mit dem markanten Erkennungszeichen geizen die britischen Heavy-Metal-Veteranen bei ihrem Besuch in Oberhausen sicher nicht. Seit fünf Jahrzehnten sind sie unterwegs und gehören immer noch nicht zum alten Eisen. Logisch, dass Judas Priest bereits Spuren in der König-Pilsener-Arena hinterlassen haben. Vor fünf Jahren fuhr Frontmann Rob Halford sogar mit einem knatternden Harley-Davidson-Motorrad auf die Bühne – mit „Turbo Lover“, „Dragonaut“ und „Breaking the Law“ im Frachtraum. (Mittwoch, 24. Juni 2020, ab 57 Euro)

Santiano

9 Hey, ho, die Seebären kommen! Maritime Gefühle möchte die reife Seemanns-Boyband Santiano vermitteln. Doch diesmal wechselt das norddeutsche Quintett den Kutter und segelt zur bekannten „MTV unplugged“-Serie. Ohne elektronische Spielereien steht den Musikern dafür ein Streicher-Ensemble zur Seite. Auch Gastmusiker sind dabei – Songs wie „Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren“ sollen im neuen Gewand erklingen. Damit reihen sich Santiano, die schon mehrfach die Oberhausener Arena füllten, in eine lange MTV-Tradition ein – diese reicht von Herbert Grönemeyer bis Marius Müller-Westernhagen. (Dienstag, 21. April 2020, ab 47 Euro)

Kerstin Ott

10 In Schlager-Schablonen möchte sich Kerstin Ott nicht pressen lassen. Ihr bittersüßer Song „Die immer lacht“ wird bei fröhlichen Partys rauf und runter gespielt, dabei hat der Hit der Berlinerin einen ernsten Hintergrund. Er handelt von einer Freundin, der es in einer Phase ihres Lebens nicht gut ging. Mehr als 170 Millionen Mal haben sich Schlager-Fans allein diesen Song bei YouTube angehört. Auch Nachfolgehits wie „Scheißmelodie“ trafen den Geschmack der Schunkel-Szene. Zuletzt punktete die 37-Jährige durch das Duett „Regenbogenfarben“ mit Helene Fischer. (Freitag, 27. November 2020, ab 49 Euro)

Leserkommentare (7) Kommentar schreiben