Centro

Centro Oberhausen führt „Fast Lane“ ein – für Handynutzer

Die „Fast Lane“-Registrierung, die Überholspur, soll in der Coca-Cola-Oase im Centro Oberhausen unter den Corona-Bedingungen zu einem reibungsloseren Ablauf führen.

Die „Fast Lane“-Registrierung, die Überholspur, soll in der Coca-Cola-Oase im Centro Oberhausen unter den Corona-Bedingungen zu einem reibungsloseren Ablauf führen.

Foto: André Hirtz / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Warteschlangen sollen sich im Centro Oberhausen verkleinern. Darum könnte es sich nun lohnen, in der Coca-Cola-Oase sein Smartphone zu zücken.

Im Centro Oberhausen steigen wieder die Besucherzahlen. Die Corona-Schutzmaßnahmen bleiben bestehen. Das kann vor Geschäften zu Warteschlangen führen, da nur eine vorbestimmte Anzahl an Kunden gleichzeitig shoppen kann. Aber auch beim Futter-Stopp in der Coca-Cola-Oase benötigt man nun ein Ticket (wir berichteten), da die Zahl der Sitzplätze verringert werden musste.

Während sich das Prozedere vor den Shops nicht verändert, möchte das Centro in der Oase die Essensvergabe schneller regeln. Dabei soll eine Webseite helfen, die für eine fixere Registrierung der Besucher angelegt wurde. Seit Freitag gibt es in der Schlemmermeile eine „Fast Lane“ (Überholspur).

„Fast Lane“ soll Warteschlangen im Centro verringern

Voraussetzung dafür ist ein eigenes Smartphone und ein Zugang zum Internet. Auf der Seite www.centro.de/fastlane können sich die Besucher, die in der Oase speisen wollen, vorab registrieren. Wie in einem Restaurant müssen die Kunden Namen, Straße und Wohnort für den Vorort-Verzehr angeben. Auch eine Anfrage für einen barrierefreien Tisch kann so gestellt werden.

Im Handy-Display erscheint danach eine vorgeschlagene Tischnummer. Damit geht es dann an den neuen Fastlane-Schalter. Der Plan: Dort sind die persönlichen Daten bereits übermittelt, sodass die erforderliche Tischkarte sofort ausgegeben wird. Damit wiederum können Kunden am Imbiss ihrer Wahl die Speisen kaufen.

Five Guys und McDonalds zurück in der Coca-Cola-Oase

Ohne Tischkarte gilt: Die Gerichte müssen mitgenommen werden. Wer kein Handy besitzt, der muss weiterhin die herkömmlichen Registrierungsschalter benutzen. Da dort allerdings zunächst die persönlichen Daten per Hand eingetragen werden, kann dies im Vergleich zur „Fast Lane“ länger dauern.

Bereits Stunden vorher einen Tisch auf gut Glück zu reservieren, klappt übrigens nicht. Nach der Online-Übermittlung muss die Tischkarte innerhalb von zehn Minuten am Schalter abgeholt werden.

Die Anzahl der geöffneten Imbisse befindet sich nahezu auf Normalstand. McDonalds und Five Guys haben sich mittlerweile zurückgemeldet – nur der Fisch-Gastronom Nordsee zögert noch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben