Pandemie

Corona: Sparda-Bank schließt alle Niederlassungen

Die Niederlassung der Sparda-Bank West in der Oberhausener Innenstadt an der Ecke Langemarkstraße/Helmhotzstraße hat nun geschlossen.

Die Niederlassung der Sparda-Bank West in der Oberhausener Innenstadt an der Ecke Langemarkstraße/Helmhotzstraße hat nun geschlossen.

Foto: Joerg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Um Mitarbeiter und Kunden bestmöglich vor der Ansteckung mit Coronaviren zu schützen, vermeidet die Sparda-Bank West sämtliche sozialen Kontakte.

Die in Düsseldorf sitzende Sparda-Bank West hat im gesamten Ruhrgebiet alle Filialen für den Publikumsverkehr geschlossen, darunter auch ihre Niederlassungen in Alt-Oberhausen und Osterfeld.

Coronavirus: Unterschied zwischen Pandemie und Epidemie
Coronavirus: Unterschied zwischen Pandemie und Epidemie

Die Selbstbedienungs-Räume in den Bankfilialen bleiben allerdings weiterhin geöffnet – und damit auch der Zugang zu den Geldautomaten. Größere Bargeldbestellungen sowie der Zugang zu Schließfächern werden nach Terminvereinbarung möglich sein.

Mit den Filialschließungen will die Genossenschaftsbank die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus für ihre Mitarbeiter und Kunden minimieren. „Das Bankgeschäft läuft weiter, alle Kundenaufträge werden wie gewohnt bearbeitet, darauf können sich unsere Kundinnen und Kunden verlassen“, verspricht Manfred Stevermann, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank West.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben