Schlager-Festival

Oberhausen Olé feiert mit 30.000 Fans eine Sonnenbrand-Party

Oberhausen Olé wird zur Hitzeschlacht

Oberhausen Olé wird zur Hitzeschlacht

Foto: Frank Oppitz/FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Sonnen-Comeback bei Oberhausen Olé! 30.000 Fans schwitzen zur Schlagerfete am Centro. Eine Handverletzung kann Pietro Lombardi nicht aufhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Malle ist nur einmal im Jahr!… schallt es schon am Oberhausener Hauptbahnhof durch die Gänge. Der Gassenhauer der Party-Urlauber wird in sämtlichen Tonlagen wie ein Kaugummi in die Länge gezogen bis die Fensterscheiben wackeln. Knapp 30.000 Fans pilgern am Samstag zum Festivalgelände neben dem Einkaufszentrum Centro, um sich die Sonneninsel für einen Tag zurück ins Ruhrgebiet zu singen.

Die Temperaturen spielen den für den späteren Abend angekündigten Genre-Akrobaten wie Mia Julia, Mickie Krause und Michael Wendler in die Karten. Mancher Nacken färbt sich schon am Nachtmittag nach kurzer Zeit rötlich. Knapp 30 Grad, Sonne satt. „Schatzi, schenk‘ mir die Sonnencreme!“

Sahnetorten zerfließen wie schmelzende Gletscher

Der Schlagerexpress nimmt Fahrt auf. Aus dem Süden ist der Sänger Almklausi angereist, der nicht etwa für ruhige Wanderstunden Reklame macht, sondern nach der ultimativen Lieblingsinsel fragt. „Mallorca? Ibiza? Ibiza? Mallorca?“ Das Zwiegespräch mit den Fans in den dicht besetzten Reihen vor der Monsterbühne wirkt wie eine hoffnungslos scheiternde Unterhaltung vor einer hämmernden Diskotheken-Box. Man versteht kein Wort, aber doch wissen alle, was gemeint ist. Die Songs „Die pure Lust am Leben“ und „Montag, du Arschloch“ kennen hier alle. Hoch die Tassen! Das ist übrigens nicht nur das selbst gewählte Festivalmotto, sondern auch ein weiterer Discofox-Hit des Interpreten.

Vorne klatschen sie mit aufblasbaren Plastik-Röhren und fächern sich dabei Luft zu. An den Seiten wird manchmal Wasser aus Feuerwehr-Schläuchen verspritzt. Ein Tropfen auf den heißen Stein. Einer Gruppe mit roten Megapark-Shirts, so wie der Wallfahrtsort des Zicke-Zacke-Zirkels an der Playa de Palma heißt, scheint die Hitze recht wenig zu stören. Sie werfen gerade Lorenz Büffel (Hit: „Johnny Däpp“) Handküsse zu. Der moderierende Sänger hatte jüngst Geburtstag. 40 Jahre! Vollkrise! Aber eben auch nur einmal im Jahr. Auf der Bühne gibt es von Olé-Erfinder Markus Krampe dafür eine Sahnetorte, die in der Sonne bedenklich an einen schmelzenden Gletscher erinnert.

DSDS-Sieger Davin Herbrüggen trifft Pietro Lombardi

Hinter der Bühne herrscht Betriebsamkeit im Schottersand. Große Überraschung: DSDS-Juror Pietro Lombardi („Señorita“) singt trotz einer Handverletzung mit einer Schiene, wirkt vorsichtig, aber gut bei Stimme. Die Verletzung zog sich der 26-Jährige in der vergangenen Woche beim Fußballspielen zu. Er musste in einer Klinik behandelt werden. Bei Oberhausen Olé gibt es zudem ein Wiedersehen: Lombardi bittet den Oberhausener DSDS-Sieger Davin Herbrüggen, der als Gast zum Festival gekommen ist, für einen Plausch in sein Garderobenzelt.

Auch 90er-Jahre-Import Oli P. („Flugzeuge in meinem Bauch“) fährt mit dem Wagen am Künstlereingang vor. Doch während sich Sänger wie Willi Herren von bulligen Begleitern kutschieren lassen, sitzt Oli P. persönlich hinter dem Steuer. Das erwärmt das Fanherz in der brütenden Sonne: Für Selfies und Autogramme ist an der Bühnenkante noch Zeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben