Drogenkriminalität

Oberhausen: Polizei schnappt neun verdächtige Drogenhändler

Die Oberhausener Polizei meldet Erfolge im Kampf gegen Drogendealer.

Die Oberhausener Polizei meldet Erfolge im Kampf gegen Drogendealer.

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Weil Oberhausener aufmerksam waren und verdächtige Gestalten der Polizei meldeten, ist den Ordnungshütern ein Erfolg im Drogenkampf gelungen.

Die Oberhausener Polizei hat am Freitag und Samstag insgesamt neun junge Männer und Jugendliche geschnappt, die verdächtigt werden, mit Drogen gehandelt zu haben. In beiden Fällen waren es aufmerksame Bürger, die die Ordnungshüter alarmierten und auf die offenbar richtige Fährte brachten.

Passanten beobachteten am Samstagnachmittag (4. April) vier Männer (23, 29, 32 und 36 Jahre alt), die an der Körnerstraße jeweils zu zweit in ihren Autos verdächtig herumhantierten. Auf der Mülheimer Straße hielten die Polizisten die Autos an, darunter ein Mercedes-Viano mit albanischem Kennzeichen. Sie fanden Drogen, in Taschen größere Mengen Bargeld und mehrere Mobiltelefone. Die Tatverdächtigen müssen sich jetzt wegen des bandenmäßigen Handelns mit illegalen Betäubungsmitteln verantworten.

Bereits am Freitagnachmittag (3. April) informierten Zeugen die Polizei über fünf Jugendliche, die sich im Bereich der Centro-Parkplätze auffällig verhielten. Nach einer kurzer Verfolgung kontrollierten die Polizisten die Jugendlichen (15, 16, 17, 19 Jahre alt). Sie fanden Bargeld in typischer Drogenhändler-Stückelung, Marihuana, Haschisch, Messer und eine Schreckschuss-Waffe. Der 15-jährige Hauptverdächtige hat nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln am Hals.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben