Kindergarten

Erste Kultur-Kita in Oberhausen auf den Weg gebracht

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: v. li. Romy Domkowsky (Stadttheater), Kita-Leiterin Vanessa Welke, Ute Grunow (Christuskirchengemeinde) sowie Sarah Bockting und Gitta Winhuysen von der Malschule.

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: v. li. Romy Domkowsky (Stadttheater), Kita-Leiterin Vanessa Welke, Ute Grunow (Christuskirchengemeinde) sowie Sarah Bockting und Gitta Winhuysen von der Malschule.

Foto: Kita

OBERHAUSEN.   Das Team der evangelischen Kindertagesstätte an der Almastraße in Styrum hat nach der „fairen Kita“ direkt die Kultur-Kita in den Blick genommen.

Als erste Kindertagesstätte im Oberhausener Stadtgebiet hat jetzt die evangelische Kita an der Almastraße eine Kooperationsvereinbarung mit dem Theater Oberhausen unterzeichnet. Auch die fortlaufende Zusammenarbeit mit der städtischen Malschule wurde nun offiziell per Vertrag besiegelt.

Vanessa Welke, Leiterin der Einrichtung, und ihr Team freuen sich, auf diese Weise das kulturelle Profil der Kindertagesstätte im Herzen von Styrum zu stärken. Sie haben jetzt nicht allein die „Kultur-Kita“ im Blick, sondern streben sogar das offizielle Zertifikat einer „Literatur-Kita“ an.

Altersgerechte Inszenierungen für die Kinder

Regelmäßige Besuche im Stadttheater und gezielte pädagogische Theaterangebote für die Kinder – das ist nun zum Beispiel fest vereinbart. „Somit wird jedes Kind unserer Einrichtung im Laufe seiner Kindergartenzeit mindestens zwei Inszenierungen besuchen. Das Theater wird entwicklungsspezifische und altersgerechte Inszenierungen mit Vor- und Nachbereitungen anbieten. Die Kinder werden schrittweise herangeführt“, skizziert Vanessa Welke die künftige Zusammenarbeit.

Darüber hinaus werde die Kita an der Almastraße als Pate für kommende Kindergartengruppen auftreten können. Auch kostenlose Fortbildungen im Bereich der Theaterpädagogik für die Erzieherinnen sind vorgesehen, ebenso die Teilnahme am Theaterfestival „Westwind“.

Die Malschule bringt die Kinder mit unterschiedlichen Gestaltungs- und Drucktechniken in Kontakt, inklusive des praktischen Ausprobierens. Vom Zweijährigen bis zum Vorschulkind sollen alle Kita-Kinder davon profitieren. „Kinder-Kunst-Parcoure“ wecken drei Mal jährlich Kreativität und Fantasie.

Zum Finale zur Kunstausstellung ins Schloss

Dafür gehen die Kinder direkt in die Malschule. Zudem gipfeln diese Parcoure in einem besonderen Abschluss: Die Kinder werden zum Finale in die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen eingeladen.

Die Kooperation mit der Malschule sieht ebenfalls vor, dem pädagogischem Fachpersonal Fort- und Weiterbildungen anzubieten. Dieses Wissen wird im Zuge einer „Kunst-Konferenz“ vermittelt, die unter anderem Themen wie „Kunstgeschichte“ und „Gestaltungsideen“ aufgreift.

Frühlingsfest mit Salatbufett der Eltern und Tombola

Mit einem Frühlingsfest inklusive Basteln und Kinderschminken wurde die neue Kultur-Kooperation jetzt an der Almastraße gefeiert. Die Eltern spendeten ein Salatbufett und der Kindergarten Grillwürstchen und Getränke, wobei auch Sponsoren tolle Hilfe leisteten, vor allem bei der Tombola.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben