Turbinenhalle

Weitere Parkfläche - Turbinenhalle reicht bis zur Bustrasse

Neben dem Oberhausener Industriegebiet „Im Lipperfeld“ steht die altehrwürdige Turbinenhalle, in der Konzerte und Festivals steigen. Weitere Parkplätze befinden sich in Richtung der Bustrasse.

Neben dem Oberhausener Industriegebiet „Im Lipperfeld“ steht die altehrwürdige Turbinenhalle, in der Konzerte und Festivals steigen. Weitere Parkplätze befinden sich in Richtung der Bustrasse.

Foto: Christoph Wojtyczka

Oberhausen.   Die Turbinenhalle hat 5000 Quadratmeter von einem irischen Investor im Industriegebiet Lipperfeld übernommen. Parkraum dient Großveranstaltungen.

Wer aus der Bahn auf die Turbinenhalle blickt, wundert sich seit einiger Zeit: Aus dem Blickwinkel der Richtung Essen-Dellwig fahrenden Züge ist neben der großen Multifunktionshalle ein weiterer Schotterstreifen zu sehen, den es früher nicht gab.

Und tatsächlich: Rund 5000 Qua­dratmeter sind zum Areal der ehemaligen Industriehalle der Gutehoffnungshütte hinzugekommen. Al­lerdings nicht erst seit gestern. „Wir haben ein zusätzliches Gelände erworben, um mehr Stellplätze für die Autos unserer Konzertbesucher anbieten zu können“, sagt Hallenchef Michael Neumann.

Daher verhandelte die Turbinenhalle vor zwei Jahren mit der irischen Investorengruppe, die auch die Grundstücke auf dem Stahlwerksgelände am Brammenring veräußert. Letztlich konnten sich beide Seiten auf einen Kaufpreis einigen. Es folgte der Umbau der Fläche. Zuvor nutzte der Besitzer das Gelände nicht. Den Wildwuchs entfernten Ar­beiter und ergänzten den Untergrund mit Schotter, so wie er auch auf der benachbarten Parkplatzfläche zu finden ist.

Der schmale Parkstreifen reicht nun bis an die Verkehrsbrücke der Bus- und Bahntrasse heran. Damit hat sich die Gesamtkapazität der Stellplätze an der Turbinenhalle auf rund 500 erhöht. Dies sei speziell bei größeren Veranstaltungen wichtig, er­läutert Neumann. Die ehemalige Großraumdiskothek beherbergt mehrmals wöchentlich Konzerte und Festivals. Mehrere Hallenteile können getrennt bespielt werden. Daher kommt es nicht selten vor, dass zwei Konzerte zeitgleich stattfinden. Zudem nutzten die Macher den weiträumigen Parkplatz bereits für Freiluft-Bühnen bei Festivals.

Trotz der erweiterten Parkplatzflächen reisen Konzertbesucher überwiegend mit Bus und Bahn an. Vom Hauptbahnhof sind es eine oder zwei Haltestellen. Dafür empfehlen Veranstalter die Haltestellen „Feuerwache“ und „Lipperfeld“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben