Polizei

Polizei nimmt Bewohner nach Einbruch in seiner Wohnung fest

Oberhausen.  Der Verdächtige fuhr selbst mit dem Auto vor und landete prompt in Polizeigewahrsam – ein ganz besonderer Polizeieinsatz an der Beethovenstraße.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine interessante Entdeckung machten Polizisten, die am Samstagabend, 9. November, zu einem Wohnungseinbruch auf der Beethovenstraße gerufen wurden. Nachbarn hatten die aufgebrochene Wohnungstüre im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses entdeckt und die Polizei über den Notruf 110 verständigt.

In der Wohnung lagen in allen Räumen Betäubungsmittel, szenetypisches Konsum- und Verkaufszubehör mit den entsprechenden Gerätschaften herum. Dazu fanden die Drogenfahnder bei der genaueren Durchsuchung, die mit einem Durchsuchungsbeschluss zeitnah angeordnet worden war, größere Mengen Bargeld, so dass alles auf einen Handel mit Drogen in dieser Wohnung hindeutete.

Plötzlich fuhren Autos vor

Gerade als die Fahnder schon wieder abrücken wollten, fuhren plötzlich drei Autos, besetzt mit insgesamt sieben Personen, vor dem Haus vor. Die Drogenfahnder gaben sich als Polizisten zu erkennen und überprüften die Fahrzeuginsassen. Unter ihnen war auch der 24-jährige Wohnungsinhaber, den sie sofort vorläufig festnahmen und ihn ins Polizeigewahrsam brachten. Von seinen Begleitern, drei Frauen (19, 20 und 47 Jahre) und drei Männer (20, 21 und 38 Jahre), die aus Borken, Bottrop und Velen kamen, überprüften die Polizisten die Personalien.

Die weiteren Ermittlungen sollen jetzt die Hintergründe des Wohnungseinbruchs beleuchten und klären, ob sich der Verdacht des illegalen Drogenhandels gegen den Wohnungsinhaber erhärtet. Alle Drogen, das Bargeld und weitere Beweismittel bleiben solange in der Obhut von Polizei und Justiz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben