Weihnachtsmarkt 2020

Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen – das soll sich ändern

Der Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen ist jedes Jahr bereits anderthalb Monate vor Weihnachten ein Publikumsmagnet. Wegen der Corona-Pandemie muss sich der Markt gegenüber den Vorjahren verändern.

Der Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen ist jedes Jahr bereits anderthalb Monate vor Weihnachten ein Publikumsmagnet. Wegen der Corona-Pandemie muss sich der Markt gegenüber den Vorjahren verändern.

Foto: Tom Thöne / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die Stadt Oberhausen hat den Weihnachtsmarkt 2020 am Centro genehmigt. Doch deutliche Änderungen stehen bereits fest – Fragen und Antworten.

Das Ordnungsamt der Stadt Oberhausen hat das Hygienekonzept für den Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen am Montag genehmigt. Das Einkaufszentrum wird seine Buden öffnen, wenn die Corona-Zahlen dies zur Spielzeit zulassen und es keine neuen Beschränkungen gibt. Doch der Markt wird sich verändern. Details befinden sich in der Abstimmung. Was wir bisher wissen.

Wann öffnet der Weihnachtsmarkt am Centro?

Am Samstag, 14. November, soll der Weihnachtsmarkt am Centro öffnen. Dies geschieht aber nicht wie in den Vorjahren mit einem . Die Buden starten den Verkauf am ersten Tag um 10 Uhr, so lautet der aktuelle Plan. Der Weihnachtsmarkt bleibt anderthalb Monate am Centro – bis zum 23. Dezember.

Müssen Besucher eine Mund-Nasen-Maske tragen?

Ja, das hat das Centro bereits bestätigt. Dies gilt nicht nur in den Wartebereichen vor den Buden, sondern auch beim Rundgang zwischen dem Platz der Guten Hoffnung, der Centro-Promenade und dem Luise-Albertz-Platz.

Kann der Zutritt zum Weihnachtsmarkt kontrolliert werden?

Sollte der Weihnachtsmarkt zu voll werden, kann an den Eingängen der Zutritt zum Gelände unterbrochen werden, teilt das Centro mit. Ein Leitsystem auf LED-Leinwänden soll die Besucherströme lenken. Securitypersonal wird eingesetzt.

Wie viele Holzhütten werden aufgebaut?

Das steht noch nicht fest. Nach unseren Informationen muss die Anzahl gegenüber dem Vorjahr deutlich reduziert werden. Bis zu 35 Einheiten weniger soll es geben. Im vergangenen Jahr waren es 140 Holzhütten in drei verschiedenen Themenbereichen. Durch weniger Hütten sollen die Fußwege breiter werden und es sollen mehr Ausweichflächen entstehen.

Wie ist der Verzehr am Glühweinstand geregelt?

Das Centro sagt dazu, dass sogenannte „Gastro-Zonen“ eingerichtet werden. Diese befinden sich zum Beispiel neben einer Glühweinhütte. Die Besucher registrieren sich beim Betreiber wie in einem Restaurant und erhalten einen Verzehrplatz. Ein Regenschutz ist in den „Gastro-Zonen“ denkbar, nicht aber ein geschlossenes Zelt.

Werden alle größeren Attraktionen dabei sein?

Nein, eine große Holzhütte wird fehlen. Der Flachau-Hochsitz aus dem „Salzburger Land“ wird nicht aufgebaut. In der Hütte mit Erdgeschoss und einer ersten Etage spielten in den vergangenen Jahren Musiker kleinere Konzerte. Die Betreiber aus Österreich servierten Speisen und Getränke aus ihrer Heimat. Die etwas kleinere Flachau-Alm soll dagegen vor der Bus-Haltestelle „Neue Mitte“ mit einer verringerten Sitzplatzkapazität unter Corona-Regeln öffnen. .

Wird es beim Weihnachtsmarkt ein Riesenrad geben?

Der Schausteller Oscar Bruch junior baut sein 58 Meter hohes „Sky Lounge Wheel“ auf, das sich bereits auf der Sterkrader Fronleichnamskirmes drehte. Es wird auf einer ehemaligen Fläche des Centro-Parks neben dem Legoland Discovery Center aufgestellt – so wie im Vorjahr ein angemietetes Riesenrad des Schaustellers, das mit 55 Metern Höhe etwas kleiner war. Der und beim Weihnachtsmarkt am Centro diesmal fehlen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben