Retrorock

Wucan rocken wieder mit Flötentönen im Zentrum Altenberg

Aus dem Dresden des 21. Jahrhunderts präsentieren sich Wucan um Frontfrau Francis Tobolsky als Zeitreisende in die 1970er Jahre.

Aus dem Dresden des 21. Jahrhunderts präsentieren sich Wucan um Frontfrau Francis Tobolsky als Zeitreisende in die 1970er Jahre.

Foto: Wucan

Oberhausen.  Das Retrorock-Quartett um Francis Tobolsky präsentiert am 12. Dezember eine exklusive Pre-Album-Show, unterstützt von der hart rockenden Motorowl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer exklusiven Pre-Album-Show kehren „Wucan“, die jungen sächsischen Retro-Rocker, am Donnerstag, 12. Dezember, um 20 Uhr zurück ins Zentrum Altenberg. Als Vorgruppe heult die „Motorowl“.

Nach der letzten Single „Night to Fall“ aus dem Herbst des Vorjahres veröffentlichten Wucan im Mai eine Liveversion des Diamond Head Songs „Am I Evil“ als digitale Single und Video auf allen relevanten Plattformen, um für ihre wachsende Fanschar das Warten aufs dritte Album zu verkürzen. Wucan spielen zudem nach einem Auftritt auf dem schwedischen Szenefestival „Muskelrock“ im Oktober eine Clubtour in Schweden und Dänemark sowie im Dezember nur vier auserlesene Clubgigs in deutschen Metropolen von Oberhausen bis Jena, bei dem sie das für Anfang 2020 angekündigte dritte Studioalbum ihren Fans vorstellen werden.

Flöte und Theremin sorgen für den markanten Wucan-Sound

Die Dresdener Band um Sängerin und Querflötistin Francis Tobolsky hat sich dank bisher zweier Alben und vor allem dank einer Vielzahl gefeierter Liveauftritte als feste Größe in der deutschen Rockszene etabliert. Ihr Soundmix aus dem melodischen Hardrock der 1970er, aus Prog, Kraut und Psych mit gelegentlichem Einsatz von Flöte und Theremin prägt die ganz eigene Handschrift: den Wucan-Sound.

Das Quintett „Motorowl“ (also „Motoreule“ und nicht etwa Motoröl) besetzt die ökologische Nische zwischen Psychedelic Rock und Progressive Metal. Dynamisch navigieren die Fünf durch soundgewaltige Synthesizer-Landschaften und schnittige Gitarrenriffs, um dann alles vor eine turmhohe Sound-Wand zu fahren. Also eine gute Rockband mit vollem Equipment und eindringlichen Hooks.

Einlass ist um 19 Uhr, der Eintritt kostet im Vorverkauf 17 Euro, online zentrumaltenberg.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben