Bildung

Brasilianische Lehrerinnen besuchen Gesamtschule Freudenberg

Schulleiter Jens Schunke-Galley begrüßt Lehrerinnen der Deutschen Schule „Porto Seguro“ aus São Paulo.

Schulleiter Jens Schunke-Galley begrüßt Lehrerinnen der Deutschen Schule „Porto Seguro“ aus São Paulo.

Foto: Gesamtschule Freudenberg

Freudenberg.  Sechs Lehrerinnen aus São Paulo hospitieren an der Gesamtschule Freudenberg. Im Fokus steht der Austausch zentraler Themen, etwa Digitalisierung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der kommissarische Schulleiter der Gesamtschule Freudenberg, Jens Schunke-Galley, begrüßte am 11.10.2019 sechs brasilianischen Lehrerinnen (Schulleitung und deutschsprachige Koordinatorinnen) der Deutschen Schule „Porto Seguro“ aus São Paulo.

Dabei machten sich Lehrerinnen, nach ihrer Anfrage, an der Gesamtschule Freudenberg hospitieren zu dürfen, einen persönlichen Eindruck der aktuellen Arbeit an den Themen Inklusion, Digitales- und Globalisiertes Lernen und dem originären Deutschunterricht sowie der Sprachförderung.

Zu Besuch in Saõ Paulo

Der Austausch war für beide Seiten sehr ertragreich und soll mit einem Besuch der Kollegen aus Freudenberg in São Paulo fortgeführt werden. Dabei soll ein fachlicher Austausch der Pädagogen im Hinblick auf didaktisch-methodische Umsetzungen und Lösungen im Fokus stehen. Im Zuge der Digitalisierung und der damit einhergehenden Möglichkeiten, setzt sich die hiesige Schule die Ziele, Partnerschaften für die Lernenden und Lehrenden weltweit auszubauen.

Mit der Einführung von iPads im Schuljahr 2020/21 wird die Möglichkeit des digitalen Klassenzimmers erreicht. Unterrichtseinblicke in andere Schulen sowie -inhalte, aber auch ein gemeinsames Lernen in Echtzeit werden möglich. Die Schülerinnen und Schüler trainieren dadurch, die an der Gesamtschule Freudenberg angebotenen Fremdsprachen Englisch und Spanisch bzw. Deutsch als Zweitsprache.

Auf der Suche nach Partnerschaften

„Globalisiertes Lernen soll zu Weltoffenheit erziehen und mit der Zeit, fester Bestandteil unseres Schullebens werden. Dabei sollen im Unterricht auch mal Gedichte von afrikanischen Schriftstellern oder Kunstwerke von südamerikanischen Künstlern besprochen werden.

Wir wollen über den Tellerrand hinausschauen und den Schülern in Freudenberg, neue Möglichkeiten aufzeigen“, sagt Schunke-Galley. Derzeit arbeitet die Schule an Partnerschaften mit Südafrika, Brasilien und der Ukraine. Das Ivan-Trush- Gymnasium in Brody nahe Kiew hat beispielsweise einen deutschen Sprachschwerpunkt und bietet sich für einen Austausch an.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben