Pandemie

Corona: Arbeitsagentur Siegen warnt vor betrügerischen Mails

Keinesfalls sollte auf die betrügerischen Mails geantwortet werden, rät die Arbeitsagentur Siegen.

Keinesfalls sollte auf die betrügerischen Mails geantwortet werden, rät die Arbeitsagentur Siegen.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Siegen.  Per Mail zu Kurzarbeitergeld wollen Betrüger in der Coronavirus-Krise an persönliche Daten kommen. Das rät die Arbeitsagentur Siegen.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) Siegen warnt vor einer betrügerischen Mail. Die Absender wollen an persönliche Kundendaten gelangen.

Aktuell, teilt die Behörde weiter mit, erhalten Arbeitgeber und Unternehmen unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden.

In der Mail wird unter anderem dazu aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben.

Arbeitsagentur Siegen warnt: Auf keinen Fall antworten

Wichtig: Arbeitgeber sollten auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen. Die Bundesagentur ist nicht Absender dieser Mail und fordert Arbeitgeber auch nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen. Kurzarbeitergeld kann nur über eine Anzeige zum Arbeitsausfall durch den Arbeitgeber erfolgen. Arbeitgeber können Kurzarbeitergeld online anzeigen.

Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erhalten Arbeitgeber telefonisch unter den Hotlines 0271/2301100 und 0800/4555520.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Das Corona-Newsblog aus dem Siegerland finden Sie hier.

Hier geht es zum Newsblog mit den aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus.

https://interaktiv.wp.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/#regio.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben