Pandemie

Corona in Siegen: Ordnungsamt will härter durchgreifen

Das Ordnungsamt in Siegen will Verstößen mit weniger Toleranz begegnen. (Symbolbild)

Das Ordnungsamt in Siegen will Verstößen mit weniger Toleranz begegnen. (Symbolbild)

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Siegen.  Das Ordnungsamt Siegen will die Einhaltung der Corona-Verordnung verstärkt kontrollieren – Beschwerden kommen insbesondere aus der Oberstadt.

Zu den Maßnahmen in Siegen gehört, dass die „Zeiten ab sofort ausgedehnt und die Dichte der Kontrollen verändert wird“, kündigt der zuständige städtische Ordnungsdezernent Arne Fries an.

„Es kann nicht sein, dass sich der überwiegende Teil der Siegener Bürgerinnen und Bürger an die Auflagen hält, aber offensichtlich unbelehrbare Mitmenschen das Infektionsrisiko unnötig in die Höhe treiben, indem sie die geforderten Mindestabstände komplett ignorieren.“

Weniger Toleranz in Siegen

Das Ordnungsamt wird solche Verstöße nun vermehrt mit weniger Toleranz begegnen und Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung ahnden, heißt es dazu aus dem Rathaus.

„Dies geschieht immer noch mit Augenmaß. Aber ich setze voraus, dass die Verhaltensregeln, die uns das Corona-Virus aufzwingt, bekannt sind und deshalb auch eingehalten werden“, stellt Fries klar.

So werden Bereiche in der Siegener Oberstadt begangen. Dort hatten sich Nachbarn unter anderem vermehr über die Lautstärke und Vermüllung seitens „partybegeisterter Menschen“ beschwert.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Das Corona-Newsblog aus dem Siegerland finden Sie hier.

Hier geht es zum Newsblog mit den aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus.

https://interaktiv.wp.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/#regio.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben