Bilanz

Durchschnittssommer für Kreuztaler Freibäder

Das Buschhüttener Freibad wird in den nächsten Jahren saniert. Die Saison 2022 wird deshalb ausfallen.

Das Buschhüttener Freibad wird in den nächsten Jahren saniert. Die Saison 2022 wird deshalb ausfallen.

Foto: Lara Schulte

Kreuztal.  Gegenüber dem Rekordsommer 2018 gingen die Besucherzahlen in Buschhütten, Eichen, Ferndorf und Krombach um ein Fünftel zurück.

55.109 Badegäste sind in diesem Sommer im Warmwasserfreibad Buschhütten gewesen. Das entspricht dem langjährigen Mittel, legt aber um 22 Prozent unter dem Vorjahresrekord. Die Saison war zudem eine Woche kürzer und dauerte nur 119 Tage statt 126 im Jahre 2018. Die Hitzewelle war diesmal schon im Juni, während der Juli „normal“ war, der August wiederum ein „überdurchschnittlich schöner Sommermonat“, wie die Verwaltung in ihrer Bilanz feststellt, die sie dem Sport- und Bäderausschuss vorlegt.

An drei Tagen wurden mehr als 2000, am weiteren zehn Tagen mehr als 1000 Besucher gezählt. Dabei war der Juni mit 23.774 Gästen der beste Monat der Saison, gefolgt von Juli (15.413) und August (11.733). Der Mai war mit seinen Nachtfrösten kein guter Freibadmonat. Die Zahl der Badegäste blieb in diesem Monat mit 4081 deutlich hinter den 11.152 vom Mai 2018 zurück; die Durchschnittstemperatur blieb um 5,7 Grad hinter dem Vorjahr zurück.

Die meisten Badegäste lösten – wie üblich – Tageskarten; rund 19.000 wurden an Kinder und Erwachsene verkauft (2018: rund 27.000). Ihre Jahreskarten kaufen die meisten Stammgäste direkt im Advent zum verbilligten Preis im Vorverkauf. Insgesamt hatte das Buschhüttener Freibad in diesem Jahr 437 erwachsene Stammschwimmer; hinzu kamen die Besitzer von 42 Jahreskarten für Schüler und Studenten und von 49 Jahreskarten für Kinder. Insgesamt wurden 86.000 Euro eingenommen.

Naturbäder

Die drei Naturfreibäder – Kredenbach wurde in diesem Sommer nicht mehr geöffnet – zählten 24.501 Besucher; auch hier beträgt der Rückgang gegenüber dem Vorjahr rund 18 Prozent. Eichen hat die meisten Gäste, gefolgt von Ferndorf und Krombach. Vom 1. Juni bis 1. September waren die Bäder an 93 Tagen geöffnet – Schließungstage, zum Beispiel wegen nicht mehr ausreichender Wasserqualität, mussten in diesem Sommer nicht eingelegt werden. In allen Bädern wurde rechtzeitig Trinkwasser zugeführt, wenn der natürliche Wasserzufluss nicht mehr ausreichte.

Weil der Eintritt frei ist, sind die Besucherzahlen nur begrenzt verbindlich: „Auch außerhalb der Öffnungszeiten werden die Naturbäder besucht.“ Auch in diesem Sommer klagten einige Gäste („im Vergleich zum Vorjahr jedoch erheblich weniger“) in Krombach über Hautausschläge. Die Ursache habe nicht ermittelt werden können.

Ausblick

Das Freibad Buschhütten wird vom 11. Mai bis 31. August 2020 geöffnet. Jahreskarten gibt es im Dezember im Vorverkauf.

Die Naturbäder sind 2020 vom 1. Juni bis 31. August von 13.30 bis 19, in den Ferien ab 11 Uhr geöffnet, sofern des Wasser mindestens 18 Grad warm ist.

Der Sportausschuss tagt am Dienstag, 26. November, ab 17 Uhr in der Krombacher Brauerei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben