Gebühren

Müll und Abwasser: Siegen gewinnt Gebührenvergleich

Mülltonnen sollen auch mal kleiner sein dürfen, fordert der Bund der  Steuerzahler .

Mülltonnen sollen auch mal kleiner sein dürfen, fordert der Bund der Steuerzahler .

Foto: Kohlerphoto / Getty Images/iStockphoto

Siegen-Wittgenstein.  Der Bund der Steuerzahler vergleicht die Gebühren für Müll und Abwasser. Von Stadt zu Stadt können die Unterscheide groß sein.

Freudenberg hat die teuersten, Siegen die günstigsten Abwassergebühren im Kreis Siegen-Wittgenstein. Siegens Kanalgebühren werden sogar im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg von keiner anderen Kommune mehr unterboten. Dagegen gehört Freudenberg sogar zu den teuersten Kommunen in NRW – nur 21 andere Städte und Gemeinden kassieren noch mehr.

Das geht aus dem jährlichen Vergleich vor, den der Bund der Steuerzahler jetzt vorgelegt hat. Neben den Abwassergebühren wurden die Abfallgebühren betrachtet. Burbach und Neunkirchen finden sich dort bei den teuersten Kommunen in NRW. Im Kreisgebiet ist Netphen die teuerste der drei Kommunen, die auch den Restmüll alle 14 Tage abfahren lassen. Bei den anderen Kommunen, in denen die grauen Tonnen nur alle vier Wochen geleert werden, ist Neunkirchen am teuersten und Siegen am günstigsten.

Abwasser

Länge der Kanalnetze und Dimensionen der Kläranlagen bestimmen die Unterschiede – aber nicht nur. Eine Rolle spielt auch, wie das Eigenkapital der Stadt(werke) verzinst wird: Sechs Prozent rechnet die Stadt Kreuztal in die Gebühren ein, zwei Prozent die Stadt Siegen. Mittlerweile fast alle Kommunen schreiben nur die tatsächlichen Kosten ihrer Investitionen ab. Nur Freudenberg rechnet noch mit dem teureren Preis, dem die Wiederbeschaffung der Investition in Zukunft kosten wird. Nicht alle Kommunen haben allerdings auf jede Teilfrage des Bundes der Steuerzahler geantwortet.

Bad Berleburg: Gebühr für Schmutzwasser 2,94 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,90 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche, die Straßenbaulastträger zahlen sogar 95 Cent für ihre Fahrbahnen. Hinzu kommt eine Grundgebühr von 84 Euro. Veränderung gegenüber 2018: plus 1 Prozent.

Bad Laasphe: Gebühr für Schmutzwasser 2,96 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,72 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche. Veränderung gegenüber 2018: plus 3 Prozent.

Burbach: Gebühr für Schmutzwasser 2,43 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,90 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche Hinzu kommt eine Grundgebühr von 36 Euro. Veränderung gegenüber 2018: 0 Prozent.

Erndtebrück: Gebühr für Schmutzwasser 3,83 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,63 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche. Hinzu kommt eine Grundgebühr von 84 Euro. Veränderung gegenüber 1018: 0 Prozent.

Freudenberg: Gebühr für Schmutzwasser 4,34 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 1,14 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche, die Straßenbaulastträger zahlen sogar 1,68 Euro für ihre Fahrbahnen. Veränderung gegenüber 2018: plus 2 Prozent.

Hilchenbach: Gebühr für Schmutzwasser 2,25 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,74 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche. Hinzu kommt eine Grundgebühr von 33,96 Euro. Veränderung gegenüber 2018: 0 Prozent.

Kreuztal: Gebühr für Schmutzwasser 2,05 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,73 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche. Veränderung gegenüber 2018: minus 2 Prozent.

Netphen: Gebühr für Schmutzwasser 2,78 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,65 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche Veränderung gegenüber 2018: plus 3 Prozent.

Neunkirchen: Gebühr für Schmutzwasser 3,44 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,78 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche Veränderung gegenüber 2018: 0 Prozent.

Siegen: Gebühr für Schmutzwasser 1,98 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,82 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche. Hinzu kommt eine Grundgebühr von 120 Euro. Veränderung gegenüber 2018: minus 1 Prozent.

Wilnsdorf: Gebühr für Schmutzwasser 2,50 Euro je Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,63 Euro je Quadratmeter entwässerter Grundstücksfläche. Hinzu kommt eine Grundgebühr von 51 Euro. Veränderung gegenüber 2018: 0 Prozent.

Abfall

Alle Kommunen entrichten dieselben Deponiegebühren an den Kreis, der davon die Kosten für Kompostierung und Verbrennung bestreitet. Spielraum haben die Kommunen bei der Auswahl des Entsorgungsbetriebs und den Abfuhrrhythmen. Nur die Stadt Siegen hat einen eigenen Entsorgungsbetrieb, alle anderen Städte und Gemeinden beauftragen ein Privatunternehmen. Das sind die Preise pro Einwohner und Jahr, nicht alle Kommunen haben alle Fragen beantwortet, Netphen gar keine:

Bad Berleburg: 120 Liter Restmüll 14-täglich vierwöchentlich 173,05 Euro, 120 Liter Biomüll 72 Euro, Veränderung gegenüber 2018: plus 6 Prozent.

Burbach: Veränderung gegenüber 2018: plus 6 Prozent.

Erndtebrück: 120 Liter Restmüll 14-täglich 227,76 Euro, 120 Liter Biomüll 73,44 Euro, Veränderung gegenüber 2018: minus 2 Prozent.

Freudenberg: 120 Liter Restmüll vierwöchentlich 94,92 Euro, 120 Liter Biomüll 83,16 Euro, Veränderung gegenüber 2018: plus 3 Prozent.

Hilchenbach: 120 Liter Restmüll vierwöchentlich 110,20 Euro, 120 Liter Biomüll 107,20 Euro, Veränderung gegenüber 2018: 0 Prozent.

Kreuztal: 120 Liter Restmüll vierwöchentlich und 120 Liter Biomüll 192 Euro, Veränderung gegenüber 2018: plus 21 Prozent.

Neunkirchen: Veränderung gegenüber 2018: plus 7 Prozent.

Siegen: 120 Liter Restmüll vierwöchentlich 72,44 Euro, 120 Liter Biomüll 84,17 Euro, Veränderung gegenüber 2018: plus 1 Prozent.

Wilnsdorf: 120 Liter Restmüll vierwöchentlich 62,40 Euro, 120 Liter Biomüll 65,16 Euro, Veränderung gegenüber 2018: plus 8 Prozent.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben