Sanierung

Siegen: Oberes Schloss mit neu verschiefertem Fassadenteil

Die Fassade des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss ist frisch saniert. Die Verschieferung und das darunter liegende Mauerwerk sind nun wieder wetterfest.

Die Fassade des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss ist frisch saniert. Die Verschieferung und das darunter liegende Mauerwerk sind nun wieder wetterfest.

Foto: Universitätsstadt Siegen

Siegen  Ein weiterer Fassadenteil des Oberen Schlosses in Siegen sieht aus wie neu. Die Arbeiten hatten Ende des Jahres 2019 begonnen.

Die schmale südliche Fassadenseite des Oberen Schloss ist fertig saniert. Weil der Bereich schadhaft war und aus Sicherheitsgründen instandgesetzt werden musste, wurde Ende 2019 die alte Schieferfassade mit der zugehörigen Holzschalung und Unterkonstruktion abgerissen. "Zum Vorschein kam ein Mauerwerk, das auch in weiten Teilen schadhaft war und in dem eine neue Fassade nicht verankert werden konnte", erläutert die Stadt in einer Mitteilung.

Ein Fachingenieurbüro erhielt den Auftrag zur Planung der Mauerwerkssanierung. Im Sommer 2020 wurde der Schlosstrakt eingerüstet und die notwendigen Verankerungen für die Fassade ausgeführt. Zum Jahresende folgte dann die Verschieferung, so dass der Bereich nun wieder intakt ist. Die Kosten für die Sanierung aus städtischen Mitteln belaufen sich auf etwa 92.000 Euro.

Anfang der 2010er Jahre wurde bereits der Grafentrakt des historischen Bauwerks aufwändig saniert. Die eigentlich geplante Erneuerung der Putzfassade erwies sich seinerzeit als nicht ausreichend, da sich im Verlauf der Arbeiten massive Holzschäden zeigten und die Maßnahme so zum Großprojekt wurde.

- Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Siegen und Umgebung finden Sie hier.

- Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben