Blaulicht

Sperrung: 18-Jähriger rast betrunken gegen Strommast

 Der kaputte Mast wird vom Stromversorger gesichert.

 Der kaputte Mast wird vom Stromversorger gesichert.

Foto: Jürgen Schade

Dirlenbach.  Die Unfallstelle und die Ortsdurchfahrt werden für einige Stunden voll gesperrt. Stromversorger Westnetz sichert die Versorgung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Samstagstagvormittag kam es auf der Dirlenbacher Straße, ganz in der Nähe zum Abzweig in Richtung Backes zu einem Verkehrsunfall. Auf der Fahrt aus Richtung Niederndorf kommend prallte ein 18-jähriger Autofahrer gegen einen am Straßenrand stehenden Strommast.

Dieser wurde von dem jungen Fahrer und seinem Pkw so stark getroffen, dass er zerbrach und sich quer über die Hauptstraße in Richtung Freudenberg legte. Der junge Fahrer konnte sich selber aus dem Wrack befreien und trat dann die Flucht von der Unfallstelle an. Kurze Zeit später kam der unfallflüchtige 18-Jährige dann in Begleitung seiner Mutter zum Unglücksort zurück und stellte sich den Fragen der ermittelnden Polizeibeamten. Die Unfallstelle und die Ortsdurchfahrt wurden zwischenzeitlich von der Polizei für einige Stunden voll gesperrt, so dass der Wochenendverkehr weiträumig umgeleitet werden musste.

Mitarbeiter von Westnetz im Einsatz

Die gefährliche Situation mit dem auf der Fahrbahn liegenden Strommast konnte erst nach längerer Wartezeit entspannt werden, nachdem die Mitarbeiter des Stromversorgers Westnetz, den zerstörten Mast wieder von der Fahrbahn an seine bisherige Position zurück gebaut hatten. Der Holzmast wird eigentlich benötigt, um mehrere anliegende Häuser mit Strom zu versorgen. In den Haushalten kam es durch den Unfall kurz zu Beeinträchtigungen.

Nach Aufhebung der Vollsperrung musste der Verkehr noch für längere Zeit einspurig an der Unglücksstelle vorbeigeführt werden. Der beschädigte Mast wurde mit Spezialschellen und entsprechenden Ankerseilen gesichert. Dem jungen Autofahrer wurde derweil auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen, wie die Polizei im Anschluss der Arbeiten mitteilte.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben