Tierschutz

Tierheim Siegen baut Gnadenhof für alte und kranke Hunde

Lesedauer: 2 Minuten
Das Richtfest für „Hundehaus 3“ am Siegener Tierheim muss wegen der Pandemie im kleinen Kreis stattfinden. Leiter Tobias Neumann und Sponsorin Susanne Grotepaß sind trotzdem bester Dinge.

Das Richtfest für „Hundehaus 3“ am Siegener Tierheim muss wegen der Pandemie im kleinen Kreis stattfinden. Leiter Tobias Neumann und Sponsorin Susanne Grotepaß sind trotzdem bester Dinge.

Foto: Tierheim Siegen

Siegen.  Mit Hundehaus 3 erfüllt sich für das Tierheim Siegen ein großer Wunsch: Ein Domizil für Bauernhoftiere und alte, kranke und traumatisiert Hunde.

Hundesenioren und Bauernhoftiere finden im Tierheim Siegen künftig eine besondere Zuflucht. Das „Hundehaus 3“ ist als „Gnadenhof“ konzipiert. Nun war Richtfest.

Das neuen Gebäude wird nicht nur ein Domizil für betagte Hunde, sondern auch für solche, „die aufgrund ihres Alters, ihrer Erkrankung oder ihrer traumatischen Vorgeschichte besonders intensive Pflege und Fürsorge benötigen“, wie in einer Mitteilung erläutert ist. Im bereits vorhandenen Hundehaus hätten diese Tiere „einfach zu viel Stress“.

Tierheim Siegen: „Hundehaus 3“ in der Region einzigartig

Die Hunde werden in der neuen Einrichtung in „Wohnstuben leben, die eine seniorengerechte Einzelbetreuung ermöglichen und ihnen die notwendige Wärme, Ruhe und Rückzugsmöglichkeit bieten“. Großzügige angeschlossene Freiläufe ermöglichen die Bewegung an der frischen Luft. Nach Gassi-Runden haben die Gassigängerinnen und Gassigänger in gemütlicher Atmosphäre die Möglichkeit, den Hunden noch Nähe und Streicheleinheiten zu geben, für jeden ganz individuell.

Außer den Hunden profitieren auch die Bauernhoftiere vom neuen Gebäude, das angrenzend an ihr Freigehege seinen Platz gefunden hat, wie die Tierheimleitung erklärt. Möglich gemacht habe „dieses in der Region einzigartige Projekt“ Susanne Grotepaß. „Ihre Idee in Kombination mit dem Angebot der großzügigen finanziellen Unterstützung öffnete die Türe für die konkrete Planung“, heißt es seitens des Tierheims. Auf der Wunschliste habe ein solches Haus schon lange gestanden, sagt Leiter Tobias Neumann. „Aber wir hätten das so in absehbarer Zeit nicht umsetzen können.“ Außer den eigenen finanziellen Mitteln holte Susanne Grotepaß die Sparkasse Siegen, die Schadeberg-Hermann-Foundation, die Glaubrecht Stiftung, Hans- Georg Schneider und weitere private Spender als Unterstützer mit ins Boot.

Siegen: Tierheim kann das Hundehaus 3 um eine Krankenstation erweitern

Konzipiert ist das Hundehaus 3 so, dass das Gebäude perspektivisch um eine Krankenstation erweitert werden kann. Dazu würde ein Obergeschoss aufgesetzt, in dem sich kranke Tiere in ruhiger Umgebung schneller erholen können. Kürzere Rekonvaleszenz bedeutet in der Regel eine schnellere Vermittlung, so die Fachleute. Die offizielle Vorstellung soll nachgeholt werden: Wegen der Pandemie musste das Richtfest im kleinen Kreis stattfinden.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben