Unfall

Motorrad schleudert mit qualmenden Reifen an Blitzer vorbei

Das Motorrad erheblich beschädigt, der Fahrer schwer an der Hand verletzt: Weil er vor einem mobilen Blitzer auf der Rottberger Straße abrupt bremste, verunglückte ein 27-jähriger Essener mit seinem Zweirad.

Das Motorrad erheblich beschädigt, der Fahrer schwer an der Hand verletzt: Weil er vor einem mobilen Blitzer auf der Rottberger Straße abrupt bremste, verunglückte ein 27-jähriger Essener mit seinem Zweirad.

Foto: Polizei Mettmann

Essen/Velbert.   Ein Essener Motorradfahrer bremst abrupt an einem Blitzer in Velbert. Er schleudert mit qualmenden Reifen vorbei und verletzt sich schwer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem spektakulären Unfall ist am Donnerstagabend ein Motorradfahrer auf der Rottberger Straße schwer verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei war der 27-jährige Essener gegen 17.45 Uhr in Richtung Bökenbuschstraße unterwegs. In Höhe der Auffahrt auf die A 44 überholte er bereits nach Auskunft eines Zeugen einen Pkw „mit hoher Geschwindigkeit“, der dort mit der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit unterwegs war.

Motorrad schleuderte an der Blitze vorbei

Nur einige Hundert Meter weiter muss der Motorradfahrer auf der linken Straßenseite den mobilen Blitzer der Kreispolizei gesehen haben, denn laut Polizeibericht „führte eine abrupte Notbremsung durch“. Die Bremsspur maß nach Polizeiangaben 82 Meter. Das Motorrad schleuderte jedenfalls mit qualmenden Reifen an der Geschwindigkeitsmessstelle vorbei. Geblitzt wurde der 27-Jährige damit nicht – jedoch verlor er die Kontrolle über sein Motorrad.

Fahrer verliert die Kontrolle und stürzt

Etwa 70 Meter hinter dem mobilen Blitzer kam das Motorrad nach links von der Straße ab. Fahrer und Motorrad stürzten erst auf den Gehweg, bevor beide in dem dahinter liegenden Graben landeten. Der 27-jährige verletzte sich dabei schwer an einer Hand, weshalb er sofort mit dem Rettungswagen in eine Essener Klinik gebracht wurde. Das Motorrad – eine BMW R1100 R – wurde erheblich beschädigt, teilt die Polizei mit: Die komplette Lenkradverkleidung ist zerstört, ein Hartschalenkoffer abgerissen, und auch andere Fahrzeugteile wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Polizei kontrolliert das Tempo

Die Polizei unterbrach die Geschwindigkeitskontrollen auf der Rottberger Straße für die Zeit der Unfallaufnahme.

Zwischen 15.45 und 21.30 Uhr stellten die Beamten jedoch insgesamt 57 Geschwindigkeitsverstöße fest. 44 davon werden nach Angaben der Polizei ein Verwarngeld zur Folge haben, in 13 Fällen werden die Verstöße mit Anzeigen im Ordnungswidrigkeitsverfahren geahndet. Außerdem müssen drei erwischte Fahrer demnächst auf den Führerschein verzichten: Ein Auto war 57 km/h (also 127 km/h) zu schnell, zwei Motorradfahrer sogar 59 (129) bzw. 76 km/h (146). Erlaubt sind an der Messstelle 70 km/h.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben