Montgolfiade

Die Warsteiner Montgolfiade hat einen neuen Ballonkaiser

Der vierte Außenstart bei der Montgolfiade 2019 in Warstein

Der vierte Außenstart bei der Montgolfiade 2019 in Warstein

Foto: Hubertus Struchholz

Warstein.  Bei der Montgolfiade standen nicht nur die Ballone im Mittelpunkt, sondern auch über 800 Schützen, die einen neuen Kaiser bejubeln konnten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Warsteiner Internationalen Montgolfiade (WIM) standen am Dienstag nicht nur die Ballone im Blickpunkt. Zum 10. Majestätentreffen fanden sich 804 Schützen aus 106 Vereinen ein, um den neuen „Ballonkaiser“ zu küren. Erstmalig zielten die Schützen dabei unter freiem Himmel auf einen Holzvogel.

Vor jubelndem Publikum brachte der 133. Schuss die Entscheidung: „Ballonkaiser“ ist Daniel Kirsch vom Schützenverein St. Nikolai Altengeseke 1628. Zu seiner Kaiserin kürte er Ehefrau Bianca. Neben der Kaiserkette bekam der Ballonkaiser einen Hubschrauberrundflug über sein Heimatdorf geschenkt.

Acht Sonderformen präsentieren sich

Um den rund 5500 Zuschauern in Warstein etwas zu bieten, rüsteten am Nachmittag acht Sonderformen auf. Darunter der Kreml mit 68 Metern, der taiwanesische Bär, Rat Cheese und der Leuchtturm (47 Meter), der erstmals auf der WIM zu sehen war. Von den restlichen Ballons machten sich zum Abendstart 52 in den Himmel über Lohne auf.

Auch die Modellballöner ließen es sich im Anschluss nicht nehmen, den Schützen und Zuschauern eine Show zu bieten. Pünktlich zum Mini-Night-Glow mit drei Hüllen waren alle Ballonteams wohlbehalten vom Außenstart zurückgekehrt und sorgten für einen stimmungsvollen Abschluss.

Zum dritten Morgenstart der WIM stiegen ab 7 Uhr 88 Ballone in den Warsteiner Himmel. Die Fahrt geht in Richtung Lippstadt.

Candlelight-Glow und Ballontaufe am Mittwochabend

Am Mittwochabend und Donnerstagmorgen fallen die Massenstarts dem Wetter zum Opfer. Wegen starker Winde wurden die Starts bereits abgesagt.

Geplant ist für den Abend aber ein Candlelight-Glow auf dem Startfeld. Außerdem werden mehrere Sonderformen gegen 19 Uhr aufgerüstet. Mit dabei: Lucky Joe, eine auffällige Sonderform aus St. Margrethen in der Ostschweiz, die am Samstag gemeinsam mit ihrem Team spontan den Weg nach Warstein angetreten ist. Die Fahrten auf der Warsteiner Internationalen Montgolfiade zählen zu den ersten des neuen Ballons. Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner Brauerei, wird den orangenen Ballon heute Abend zu den Klängen der Willinger Alphornbläser offiziell taufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben