Polizei

Doppelt erwischt: Vater mit Drogen, Sohn ohne Führerschein

Die Polizei wollte den Autofahrer aus Meschede anhalten, doch der reagierte nicht auf die Zeichen.

Die Polizei wollte den Autofahrer aus Meschede anhalten, doch der reagierte nicht auf die Zeichen.

Foto: Andreas Bartel

Warstein/Meschede.   Bei einer Verkehrskontrolle in Warstein geriet ein Mann aus Meschede ins Visier der Polizei – und wenig später verriet sich auch noch sein Sohn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vater (44) und Sohn (19) einer Familie aus Meschede sind am Dienstagabend bei einer Polizeikontrolle in Warstein negativ aufgefallen.

Zunächst ignorierte der 44-Jährige, der mit seinem Auto auf der Lanfer in Belecke unterwegs war, die Anhaltezeichen der Polizei im Bereich Zum Horkamp. Mit einer Taschenlampe und einer Leuchtweste mit der Aufschrift „Polizei“ versuchten die Beamten, ihn daraufhin zum Anhalten zu bewegen, doch der Mescheder setzte seine Fahrt fort.

Polizei kann Auto erst nach drei Kilometern stoppen

Erst nach drei Kilometern konnte das Auto im Bereich Romeckeweg gestoppt werden. Ein dort durchgeführter Drogentest bei dem Autofahrer verlief positiv, so dass er zur Entnahme einer Blutprobe ins Krankenhaus gebracht wurde.

Der 19 Jahre alte Sohn, der als Beifahrer im Auto saß, verfügte nicht über eine gültige Fahrerlaubnis, so dass seine Mutter informiert wurde, um den Wagen abzuholen. Doch schon eine halbe Stunde später stand das Auto nicht mehr dort, wo es abgestellt worden war.

Die Polizisten fanden das Fahrzeug an einer nahe gelegenen Tankstelle, an der sich auch der 19-Jährige aufhielt. Ihm wurden daraufhin die Autoschlüssel abgenommen.

Sohn verrät sich selbst – trotz Fremdsprache

Auf der Wache verriet sich der Sohn später selbst: Seine Mutter fragte ihn dort in einer Fremdsprache, ob er gefahren sei und er bejahte dies. Was die beiden nicht wussten: Einer der anwesenden Polizeibeamten spricht diese Fremdspreche ebenfalls fließend.

Gegen den Sohn wurde daher ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, der Vater muss sich wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben