Vandalismus

Immer mehr Müll im Warsteiner Wald: Stadt setzt Zeichen

Immer wieder entsorgen Unbekannte ihren Müll im Warsteiner Stadtwald.

Immer wieder entsorgen Unbekannte ihren Müll im Warsteiner Stadtwald.

Foto: WP-Archiv

Warstein.  Immer öfter entsorgen Unbekannte ihren Müll in Warstein im Wald, zuletzt vor allem alte Reifen. Der Bürgermeister will etwas dagegen unternehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Warsteiner Wald wird seit einigen Wochen vermehrt illegal Müll abgelegt. Allein zwischen Eichenweg und dem Wasserbehälter in Belecke wurden seit Anfang Juni acht Reifen, zum größten Teil auf Felgen, im dichten Gebüsch entsorgt. Aufmerksame Wanderer fanden den Müll, wie die Stadt Warstein jetzt berichtet.

„Der Wald im Warsteiner Stadtgebiet ist kein rechtsfreier Raum“, betont Bürgermeister Thomas Schöne. „Das gilt nicht nur mit Blick auf illegale Müllentsorgung, sondern auch in Bezug auf Vandalismus – etwa an der Unsohle und im Bilsteintal.“ Erst kürzlich hatte der Bilsteintalverein den Grillplatz am ehemaligen Höhlensportplatz wegen wiederholten Vandalismus gesperrt.

Bürgermeister fordert strafrechtliche Verfolgung der Umweltsünder

Der Bürgermeister kündigt an, alle Taten ordnungs- und wenn nötig auch strafrechtlich zur Verfolgung zu bringen. Illegale Müllentsorgung sei teuer und gehe zu Lasten des Steuerzahler und damit der Gemeinschaft.

Die Stadt weist auf das richtige Verhalten hin:

  • Sperrmüll, Bau- und Abbruchabfall, Altreifen und vieles mehr kann für eine kleine Gebühr bzw. in manchen Fällen kostenlos beim Wertstoffhof Warstein, Zum Puddelhammer 21, abgegeben werden. Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Homepage der Stadt Warstein.
  • Sachdienliche Hinweise zu illegaler Müllentsorgung oder Vandalismus im Wald, wie auch an anderen Stellen, nimmt das Sachgebiet Abfall und Steuern, Tanja Kemper, Tel. 02902/81-218. E-Mail: t.kemper@warstein.de sowie die Polizeiwache Warstein, Tel. 02902/91000, entgegen.
  • Wilde Müllkippen können auch gemeldet werden auf der Homepage der Stadt Warstein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben