Sanierung

Neue U3-Plätze entstehen in Kita Lippkamp in Sichtigvor

Die Kita Lippkamp in Sichtigvor wird in diesem Sommer umfassend renoviert (von links): Hausmeister Raimund Bräutigam, Jugendamtsleiter Jörg Lewe, Projektkoordinator Detlef Schmidt.

Die Kita Lippkamp in Sichtigvor wird in diesem Sommer umfassend renoviert (von links): Hausmeister Raimund Bräutigam, Jugendamtsleiter Jörg Lewe, Projektkoordinator Detlef Schmidt.

Foto: Stadt Warstein / WP

Sichtigvor.  Die Kita Lippkamp in Sichtigvor wird in den Sommerferien umfassend renoviert und erweitert. Damit kann die U3-Betreuung ausgebaut werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kindertagesstätte Lippkamp in Sichtigvor wird von Grund auf renoviert: Sechs Plätze für die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren werden neu geschaffen, 20 Plätze werden mit der Maßnahme erhalten. Insgesamt kostet die Maßnahme 340.000 Euro, das LWL-Landesjugendamt unterstützt die Sanierung mit 142.639,15 Euro.

Jörg Lewe, Leiter des Sachgebiets Jugendhilfe, erklärt: „Vor einiger Zeit wurde noch darüber nachgedacht, diese Einrichtung wegen mangelnder Kinderzahlen mittelfristig zu schließen. Doch die hohen Geburtenzahlen in Warstein zeigen, dass wir weitere Plätze benötigen.“

Kinder sollen entdecken, forschen, ausprobieren

Sinneserfahrung, Bewegung und Spiel sind die wichtigsten Lernerfahrungen der frühen Kindheit. Kinder müssen entdecken, forschen, ausprobieren - also „entdeckendes Lernen“ erfahren. Das sind die Leitlinien der Kindertagesstätte Lippkamp, in der seit den 80er Jahren Kinder betreut werden.

Jetzt war es an der Zeit, das Gebäude einmal rundzuerneuern und für neue Anforderungen zu erweitern. „Den Umbau zur Schaffung von sechs Plätzen für die U3-Betreuung unterstützt das Landesjugendamt mit 89.100 Euro, weitere Fördergelder in Höhe von 53.539,15 Euro dienen dem Erhalt“, erläutert Detlef Schmidt, Projektkoordinator und Mitarbeiter des Sachgebiets Immobilien und Wirtschaftsförderung bei der Stadt Warstein.

Dach, Fenster und Türen erneuert

Neben der Dachsanierung werden die beauftragten Unternehmen neue Fenster und Türen einbauen. Notwendig ist weiterhin die Sanierung der vorhandenen Gruppenräume. Neu gebaut werden Gruppennebenräume, ein Differenzierungs- und ein Schlafraum, die mit Akustikdecken ausgestattet werden. Die Wände werden farblich neu gestaltet, neue Bodenbeläge verlegt und die Beleuchtung auf LED umgestellt. Zudem werden Sanitärräume saniert, die Elektrifizierung wird ertüchtigt und eine Brandmeldeanlage eingebaut.

Detlef Schmidt berichtet über den Baufortschritt: „Bereits im laufenden Betrieb haben die Firmen Innenwände abgebrochen sowie neue Türöffnungen für Innenwände geschaffen. Auch die vorhandenen Gruppenräume wurden zum Teil entkernt. Mit Beginn der Ferien folgen die Dachdecker-, Rohbau- und Elektroarbeiten, ebenso wie die Installation von Gas und Wasser, über Fliesen- und Malerarbeiten bis hin zum Einbau der neuen Fenster.“

Größte Teil der Arbeiten erfolgt in den Ferien

Noch acht Wochen werden die umfangreichen Arbeiten voraussichtlich in Anspruch nehmen, davon erfolgt der größte Teil in den drei Ferienwochen. Schmidt: „Wir führen die Arbeiten in enger Abstimmung mit der Kindergartenleitung durch.“ Schon bald wird die Einrichtung von der freundlichen und modernen Umgestaltung und Sanierung profitieren. Mit dem neuen Spielplatz gegenüber der Einrichtung komplettiert die Stadt Warstein das Angebot vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben