Stadtleben

Kindergarten am Centrumplatz bietet nun noch mehr Raum

Das bedeckte Wetter schreckte die Kinder im Garten der Kita Centrumplatz nicht. Sie wurde gerade neu zertifiziert.

Das bedeckte Wetter schreckte die Kinder im Garten der Kita Centrumplatz nicht. Sie wurde gerade neu zertifiziert.

Foto: Gero Helm / FFS

Wattenscheid-Heide.  Die Kita in Wattenscheid-Heide hat eine neue Gruppe mit 20 Plätzen. Die Einrichtung ist für den Schwerpunkt Bewegung und Ernährung ausgezeichnet.

Die „Goldene Ananas“ gibt’s für einen Platz neben dem Siegerpodest, die „Goldene Zitrone“ für gut gemeint, schlecht gemacht. Im Kindergarten am Centrumplatz gab es nun die „Goldene Kartoffel“, und die steht für den „Goldenen Oktober“ und eine Auszeichnung: Denn die Einrichtung hat ihr Zertifikat für den „Pluspunkt Ernährung“ bekommen.

Was eher trocken als mehlig oder festkochend klingt, geht über den Teller-Rand hinaus. Die 14 Mitarbeiterinnen - zwei Männer leisten hier den Beitrag für die Quote - wurden geschult und geprüft, das Ernährungskonzept der Kita wurde umgestellt und die gesunde Ernährung bekam einen hohen Stellenwert im Alltag der Einrichtung.

Obstplatten und Gemüsemännchen

Das lässt sich ganz einfach und praktisch demonstrieren, wie Leiterin Nicole Reese erklärt, während gerade die besagte „goldene“ Kartoffel weitergereicht wird, deren Gewicht beim herbstlichen Fest geschätzt werden muss.

„Das geht schon bei Geburtstagsfeiern los,“ schildert sie, „wenn Obstplatten oder Gemüsemännchen leer genascht werden. Wir achten besonders darauf, dass die Kinder viel trinken, der Essensplan ist für jeden Tag ausgewogen.“ Was Hermann Lemke-Bochem als Gratulant bei der Zertifizierung für die Arbeitsgemeinschaft Prävention der gesetzlichen Krankenkassen freut, die diese Maßnahmen fördert.

Den Schwerpunkt „Bewegung“ hat die Kita Centrumplatz schon seit Sommer 2017 in ihrem Programm, und dass sie daran kräftig mitmachen, demonstrieren die insgesamt 65 Kinder auch bei herbstlichem Wetter. Flatterband und ein Bauzaun zeigen außerdem jetzt schon, dass das Freigelände hinter dem repräsentativen Bau vor dem Standort der ehemaligen Zeche Centrum bald noch erweitert wird. W „Wir kriegen noch mehr Rasenfläche und Platz für einen Parcours und ein Spielgerät, vielleicht auch für eine Sitzecke“, schildert Nicole Reese.

20 Kinder unter sechs Jahren im „Fuchsbau“

Erweitert worden ist gerade auch die vielköpfige Schar der kleinen Besucher, die Kita hat eine neue Ü 3-Gruppe, damit die vierte, den „Fuchsbau“, für 20 Kinder zwischen drei und sechs Jahren aufgemacht. „Denn der Bedarf gerade in Wattenscheid enorm“, wie Wolfram Ring, Leiter der Einrichtung des Kinder- und Jugendhauses unterstreicht, „wir könnten locker noch eine weitere Kita aufmachen, oder noch eine, zwei Gruppen.“

Gesamtkonzept der Jugendhilfe

Damit ist der Kindergarten ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes des Evangelischen Kinder- und

Jugendhauses. „Wir betreuen gleich nebenan Familien in der Mutter-Kind-Einrichtung und unterhalten ein ambulantes Hilfezentrum für die pädagogische Begleitung zu Hause, alles in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt“, erklärt Ring, „Diese Übergänge ermöglichen sozusagen kurze Wege bei der Betreuung bis hin zu Wohngruppen für ältere Kinder, praktisch nach nebenan. Vor allem ist das Hilfeangebot sehr niederschwellig angelegt, und für uns wie die Familien steht immer das Kind im Mittelpunkt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben