B 58

Brücken-Sperrung: Großes Verkehrschaos in Wesel bleibt aus

Bauarbeiter sanieren die Friedrich-Ebert-Brücke in Wesel. Für Fußgänger und Fahrradfahrer ist der Übergang aber weiterhin möglich.

Bauarbeiter sanieren die Friedrich-Ebert-Brücke in Wesel. Für Fußgänger und Fahrradfahrer ist der Übergang aber weiterhin möglich.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Wese.  Seit Donnerstag ist die Friedrich-Ebert-Brücke in Wesel gesperrt. Im Berufsverkehr gab es am Freitag trotz der Umleitungen kaum größere Probleme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein größeres Verkehrschaos ist in Wesel am Freitag ausgeblieben: Trotz der Sperrung der Friedrich-Ebert-Brücke für den Verkehr, gab es auf den umliegenden Straßen und den Umleitungsstrecken kaum Verzögerungen im Berufsverkehr als sonst.

Nach Angaben der Polizei gab es weder am Freitagmorgen noch am Abend größere Auffälligkeiten. So dauerte es zwischen 7.30 Uhr und 8.20 Uhr laut der Verkehrskarte von Straßen.NRW maximal zehn Minuten länger an der Emmericher Straße, die als offizielle Umleitung ausgeschildert ist. Ebenfalls zu kleineren Verzögerungen kam es auf der Reeser Landstraße (B 8), der Friedensstraße und der Friedrichstraße.

Am Nachmittag war es dann etwas voller auf der Umgehungsstrecke von der A 3 kommend, auch im Innenstadtbereich in der Nähe der Brücke gab es Verzögerungen bis zu einer Viertelstunde.

Friedrich-Ebert-Brücke bis Ende November gesperrt

Die Friedrich-Ebert-Brücke ist seit Donnerstagabend für den Straßenverkehr gesperrt, Fußgänger und Radfahrer kommen aber weiter auf einer Seite über die Brücke. Die Sperrung dauert noch bis zum 30. November um 22 Uhr. In dieser Zeit werden durch die Straßen-NRW-Regionalniederlassung Niederrhein letzte Asphaltarbeiten auf der Brücke durchgeführt. Danach wird die B58 wieder in beiden Fahrtrichtungen freigegeben. (rku)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben