Tier getötet

Damhirsch in Schermbeck gerissen – war es ein Wolf?

Ein Damhirsch wurde in Schermbeck getötet – von einem Wolf?

Ein Damhirsch wurde in Schermbeck getötet – von einem Wolf?

Foto: STEFAN AREND / FFS

Schermbeck.  Der in einem Gehege getötete Hirsch sorgt für Spekulationen. Wölfin Gloria steht unter Verdacht. Das Lanuv untersucht Spuren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Gahlener Aap in Schermbeck sorgt ein toter Damhirsch für Spekulationen. Zurzeit wird untersucht, ob das Tier von einem Wolf gerissen wurde. Das wäre dann nach einem Jahr Pause der erste Riss nördlich des Wesel-Datteln-Kanals. Wölfin Gloria (offiziell „HW02 GW954f“) hatte zuletzt jeweils südlich des Kanals – überwiegens auf dem Gebiet der Gemeinde Hünxe – zugeschlagen.

Zaun des Geheges wurde untergraben

Das jetzt getötete Tier in Gahlen wurde in einem Gehege gehalten. Offenbar wurde der Zaun untergraben. Experten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Lanuv) waren bereits vor Ort. Eine Bestätigung, dass ob es wirklich ein Wolfsriss war, steht noch aus. Üblicherweise braucht das Lanuv für die Untersuchung ein paar Wochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben