Bildung

Gratis-Lebenshilfe bei der Volkshochschule Wesel

VHS-Verbandsvorsteher und Bürgermeister von Schermbeck Mike Rexforth, Friedhelm Heinzen, Hermann Dobe, Andreas Kroll, Richard Theissen (alle VdK) und VHS-Direktor Andreas Brinkmann (von links) sind nun Kooperationspartner.

VHS-Verbandsvorsteher und Bürgermeister von Schermbeck Mike Rexforth, Friedhelm Heinzen, Hermann Dobe, Andreas Kroll, Richard Theissen (alle VdK) und VHS-Direktor Andreas Brinkmann (von links) sind nun Kooperationspartner.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Wesel/Hamminkeln/Schermbeck.  Diese Kooperation zwischen der VHS und dem VdK in Wesel könnte Schule machen. Das hoffen auch die Verantwortlichen. Bald gibt’s Gratis-Angebote.

Töpfern und Makramee - dieses Klischee über das Angebot der Volkshochschule hält sich offenbar hartnäckig. VHS-Direktor Andreas Brinkmann führte es jedenfalls an, als es darum ging, die neue Info-Offensive zu den Themen Gesundheit, Finanzen und Recht vorzustellen, die gemeinsam mit dem VdK Wesel Mitte erfolgt.

Ziel der Aktion, die möglicherweise zum Vorbild für andere Volkshochschulen werden könnte, ist die Vermittlung wichtiger Informationen für den Alltag sowie zu den Herausforderungen des täglichen Lebens - und das in verständlicher Sprache. Das Ganze soll kostenlos sein und das für alle, nicht nur für Mitglieder des Sozialverbands VdK.

Das kann das Thema Erben und Vererben sein, Wohnen im Alter oder Sicherheit. Experten hat der VdK viele, sieben erklärten sich bereits bereit, ihr Wissen kostenlos zu vermitteln.

Reisen und Verkehr

Dabei dürfte der Sozialverband direkt an der Quelle sitzen, wenn ums Auffinden der Themen geht. Schließlich kommen in Wesel jeden Montag bis zu 40 Menschen in die Sprechstunde. Da kristallisieren sich schnell Schwerpunkte heraus. Schwerpunkte will man ohnehin immer setzen bei der Volkshochschule Wesel, Hamminkeln, Schermbeck, deren Verbandsvorsteher der Schermbecker Bürgermeister Mike Rexforth ist. Das können Tod, Testament und Erbe sein oder aber ein Paket zum Thema Pflege. Immerhin werden 75 Prozent der Pflegebedürftigen daheim von der eigenen Familie versorgt. Welche Rechte und Möglichkeiten sie dann haben, wissen längst nicht alle. Die Fachleute wollen dies aber vermitteln.

Etwa in Sachen Reisen und Verkehr inklusive Öffentlicher Personennahverkehr, Sicherheit (Enkeltricks, Gewerbeaufsicht und anderes mehr), Verwaltung (Ämter, Versicherungen, Krankenhaus), Kommunikation und IT (Gebrauch und Sicherheit von PC und Co), Geld (Banken, Testament, Renten), Gesundheit (Vorbeugen, Heilen, Rehabilitation) sowie Baurecht (Barrierefreiheit, Fördermittel). Dabei kann ein Themenblock mehrmals geboten werden, so in Räumen der Volkshochschule Wesel sowie in den Ratssälen von Hamminkeln und Schermbeck. Denn es sind nicht alle mobil, so dass Vor-Ort-Angebote sicher gern angenommen werden. Möglich sind Infoveranstaltungen, Vorträge und Diskussionen, wobei Brinkmann Wert darauf legt, dass nicht nur einseitig doziert wird.

Programm ab 12. Dezember im Netz

Das neue VHS-Programm mit den bereits vorgesehenen Terminen gibt es ab Donnerstag, 12. Dezember, online. In Papierform ist es erst eine Woche später zu haben. Auch auf Faltblättern soll auf das neue Angebot aufmerksam gemacht werden.

Die Mitgliederzahlen beim Sozialverband VdK steigen seit Jahren kontinuierlich weiter an. Allein der Ortsverband Wesel-Mitte hat 1200 Mitglieder, insgesamt sind es in der Kreisstadt 2300 Mitglieder. Auch für Mike Rexforth hat der Zusammenschluss eine besondere Bedeutung: „Das VdK ist ein unverzichtbarer Bestandteil fürs gesellschaftliche Leben einer so kleinen Kommune wie Schermbeck mit ihren 14.000 Einwohnern.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben