Polizei

Kreis Wesel: Masche mit falschen Polizeibeamten

Die Polizei bittet um Hinweise bei Anrufen von so genannten falschen Polizeibeamten.

Die Polizei bittet um Hinweise bei Anrufen von so genannten falschen Polizeibeamten.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Die Anrufe der so genannten falschen Polizeibeamten erreichen täglich noch viele Menschen. Und die Masche der Täter wird immer dreister.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kreis Wesel. „Kriminalpolizei“, dröhnt es aus dem Telefonhörer. „Hier spricht Oberkommissar Schrader und ich muss Sie warnen: Ihr Vermögen ist in großer Gefahr!“ Die Anrufe der so genannten falschen Polizeibeamten erreichen täglich noch viele Menschen. Von Dienstag auf Mittwoch wurden der Polizei neun dieser Anrufe kreisweit angezeigt.

Täter bauen Telefonkonferenz auf

Und die Masche wird immer dreister: Die Täter stellen einen Telefonkontakt mit ihrem potenziellen Opfer her und fordern es auf, aus dem laufenden Gespräch heraus die 110 zu wählen. Damit haben die Täter die Möglichkeit, das Gespräch zwischen ihnen und der echten Polizei mitzuhören, Detailerkenntnisse zu erlangen. Die Täter bauen eine sogenannte Telefonkonferenz auf. Der erste Gesprächspartner kann alles mithören, was mit dem zweiten besprochen wird. Die Polizei rät, aufzulegen und nicht die 110 wählen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben