Wirtschaft

Schermbeck: Gössling verkauft Unternehmen nach Dülmen

Die „JÖST Group“ aus Dülmen kauft das Schermbecker Unternehmen Gössling.

Die „JÖST Group“ aus Dülmen kauft das Schermbecker Unternehmen Gössling.

Foto: Gaby Eggert

Schermbeck.  Der Betrieb in Schermbeck, Everswinkel und in Tennessee soll erst einmal weiterlaufen. Betriebsbedingte Kündigungen werden nicht ausgeschlossen.

Die „JÖST Group“ mit Sitz in Dülmen hat alle Anteile der Dr. Ing. Gössling Maschinenfabrik GmbH in Schermbeck und Everswinkel sowie alle Anteile der Goessling Inc. in Tennessee, USA zum 1. Oktober 2019 übernommen. Das fast 50 Jahre alte Unternehmen produziert am deutschen und amerikanischen Standort mit über 100 Mitarbeitern Maschinen, die die Produktpalette von „JÖST“ komplementär ergänzen und in weiten Bereichen der verarbeitenden Metallindustrie abrunden. Viele Kunden, insbesondere in der weltweit tätigen Automobilzulieferindustrie, sind deckungsgleich.

Die Dr. Ing. Gössling Maschinenfabrik GmbH wird als eigenständiges Unternehmen am Standort fortgeführt, zumal „JÖST“ auch die gesamten Immobilien zeitgleich miterworben hat. Mit diesem Zukauf beschäftigt die „JÖST Group“ weltweit über 850 Mitarbeiter. Auf Nachfrage teilte die Marketingabteilung mit, dass der Betrieb erst einmal weiterläuft. Betriebsbedingte Kündigungen wurden nicht ausgeschlossen. Dr. Manfred Gössling gründete das Unternehmen im Jahr 1971 in Mülheim, im Jahr 1974 verlegte er den Sitz nach Schermbeck.

Gössling war bisher weltweit unterwegs

Mit dem Hauptsitz in Schermbeck, einer Niederlassung für den Bereich Automationstechnik in Everswinkel, sowie der US-Tochtergesellschaft Goessling USA, Inc. in Johnson City (Tennessee) ist das Unternehmen weltweit unterwegs Die Maschinenfabrik verfügt über international anerkannte Kompetenz im Bereich der Fördertechnik und bietet seit fast 50 Jahren Erfahrung in der Projektierung, Konstruktion, Fertigung und Montage von Maschinen und Anlagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben