Kommentar

Der Wittener Kornmarkt ist zu wichtig für Geheimnistuerei

Jürgen Augstein kommentiert den Verkaufsbeschluss für den Wittener Kornmarkt durch den Stadtentwicklungsausschuss.

Jürgen Augstein kommentiert den Verkaufsbeschluss für den Wittener Kornmarkt durch den Stadtentwicklungsausschuss.

Foto: Funke Foto Services

Witten.  Die Stadt Witten hätte die Öffentlichkeit spätestens nach dem Ausschuss darüber informieren müssen, dass das Kornmarktgrundstück nun an List geht.

Wie Kai aus der Kiste kam der Beschluss im Stadtentwicklungsausschuss, das Kornmarkt-Grundstück an den Investor List zu verkaufen. Nichts gegen Tempo in dieser unendlichen Geschichte. Es mag ja auch völlig korrekt sein, wenn solche Verkaufsangelegenheiten im nicht öffentlichen Teil behandelt werden. Aber die Öffentlichkeit anschließend nicht zeitnah darüber zu informieren, das geht gar nicht.

Seit Jahr und Tag arbeiten sich Bürger, Politik und Verwaltung an der Innenstadtfläche ab: Parkplatz oder doch viel Grün oder Wohn- und Geschäftsbebauung? Um so mehr hätten es alle verdient, Bescheid zu wissen, wenn sich in dieser Sache was tut. Dass List nun bauen will und der Grundstücksverkauf auf den Weg gebracht wurde, ist ein entscheidender Schritt. Mit mehr Transparenz täte sich die Stadt selbst einen Gefallen. Denn es gilt nun, die Bürger für diese nicht unumstrittene Bebauung zu gewinnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben