Polizei

Frau am Flughafen festgenommen: Opfer kamen auch aus Witten

Bei der Einreise aus England wurde die verdächtige Französin am Flughafen Düsseldorf geschnappt, als sie durch die Grenzkontrolle wollte.

Bei der Einreise aus England wurde die verdächtige Französin am Flughafen Düsseldorf geschnappt, als sie durch die Grenzkontrolle wollte.

Foto: Kai Kitschenberg / Funke Foto Services, Archiv

Düsseldorf/Witten.  Bei der Einreise aus England ist eine Französin aufgeflogen, die an Straftaten in Witten beteiligt gewesen sein soll. Ein Opfer saß im Rollstuhl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Flughafen Düsseldorf eine 26-jährige Französin bei der Einreise festgenommen, auf deren Konto Bandeneinbruch und Trickdiebstahl gehen sollen. Zu den Opfern gehörte auch ein Rollstuhlfahrer aus Witten.

Laut Bundespolizei kam die Frau aus Birmingham, als sie den Beamten bei der Grenzkontrolle auffiel. Sie wurde mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bochum gesucht. Der jungen Französin wird vorgeworfen, als Mitglied einer Bande seit 2015 in mehreren Fällen Wohnungseinbrüche in Witten, Bochum und Solingen verübt zu haben.

Wittener Rollstuhlfahrer in seiner Wohnung um 80 Euro bestohlen

Außerdem beschuldigt man sie, im September 2016 in der Wittener Innenstadt mit weiteren mutmaßlichen Mittätern das Vertrauen eines Rollstuhlfahrers erschlichen zu haben, um in seine Wohnung zu gelangen - um Bargeld zu stehlen. Während ein Komplize den behinderten Bewohner in ein Gespräch verwickelt haben soll, durchsuchten laut Ermittler weitere Bandenmitglieder die Wohnung. 80 Euro waren schließlich die Beute.

Die Französin, die unter verschiedenen Aliasnamen polizeilich bekannt ist, kam in Untersuchungshaft. Sie erwartet eine Freiheitsstrafe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben