Ausflugsziel

Freizeitbad Heveney: Parkgebühren lassen auf sich warten

Ist schon installiert, aber noch nicht in Betrieb: Die Schrankenanlage am Parkplatz des Freizeitbades Heveney.

Ist schon installiert, aber noch nicht in Betrieb: Die Schrankenanlage am Parkplatz des Freizeitbades Heveney.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Witten/Bochum/Hattingen.  Noch parkt man kostenlos neben dem Freizeitbad Heveney am Kemnader Stausee. Im November sollen die Schrankenanlagen endlich in Betrieb gehen.

Seit dem Sommer stehen die Parkscheinautomaten und Schrankenanlagen auf dem Stellplatz neben dem Freizeitbad Heveney. Doch frei parken können See- und Schwimmbadbesucher dort nach wie vor. Weil es noch technische Probleme gibt, werden wohl erst ab November Parkgebühren fällig.

Dass die Freizeitgesellschaft Kemnade auf den 400 Plätzen neben Schwimmbad und Sauna eine „Parkraumbewirtschaftung“ einführt, soll viele Probleme lösen. „Mit den Schranken wollen wir den Beschwerden unserer Badegäste entgegentreten“, sagt Justin Tittgen von der Freizeitgesellschaft. Pendler und Langzeitparker würden den nah der Autobahn gelegenen Parkplatz zweckentfremden. Müll würde illegal entsorgt und eine steigende Kriminalität, etwa Drogenhandel, habe man beobachtet. „Der Parkplatz wurde als Angstraum wahrgenommen“, sagt Tittgen.

Für Badegäste soll das Parken künftig kostenlos sein, ihr Ticket wird an der Tageskasse entwertet. Alle anderen müssen zahlen, könnten aber auf die großen Parkplätze an den Häfen Heveney oder Oveney ausweichen. „Wir möchten die Besucher auch gern dazu bewegen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen“, sagt Tittgen. Bereits im Juli wurden deswegen die Schranken aufgestellt. Noch immer habe der Dienstleister einige Teile nicht geliefert. In Betrieb geht die Anlage wahrscheinlich erst in der Kalenderwoche 44 – also Ende Oktober/Anfang November.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben