Fehlbildungen

Keine Fälle fehlgebildeter Babys im Wittener Marien-Hospital

Insgesamt neun Babys sind in NRW in jüngster Zeit mit einer fehlgebildeten Hand auf die Welt gekommen. In Witten ist bislang kein Fall bekannt.

Insgesamt neun Babys sind in NRW in jüngster Zeit mit einer fehlgebildeten Hand auf die Welt gekommen. In Witten ist bislang kein Fall bekannt.

Foto: dpa Picture-Alliance / Andrea Warnecke / picture alliance / dpa Themendie

Witten.  In ganz NRW gibt es eine auffällige Häufung von Kindern, die mit fehlgebildeten Händen zur Welt kommen. In Witten ist bislang kein Fall bekannt.

In Witten sind bislang keine Babys mit fehlgebildeten Händen zur Welt gekommen. Das teilte das Marien-Hospital auf Anfrage unsere Zeitung mit. „In der Geburtshilfe des Marien-Hospital hat es in den letzten Jahren vereinzelte verschiedene Fälle von Fehlbildungen gegeben, aber keine Häufungen“, sagt Geschäftsführer Theo Freitag. „Das heißt es gibt keine Auffälligkeiten in Bezug auf Fehlbildungen.“

NRW-weit steigt die Zahl der mit keinen oder missgebildeten Händen geborenen Babys weiter an. Zunächst waren drei Fälle aus dem Gelsenkirchener Krankenhaus St. Marien öffentlich geworden, die dort zwischen Mitte Juni und Anfang September auf die Welt gekommen sind. Mittlerweile sind es bereits neun Fälle in NRW bekannt, so auch aus Bochum, Datteln und Dorsten. Zudem wurden zwei Fälle aus Thüringen gemeldet.

Gesundheitsministerium startet Abfrage

Was die Ursache der fehlenden Hände ist, ist bislang völlig unklar. Das NRW-Gesundheitsministerium will sich nun einen Überblick verschaffen und dazu alle Krankenhäuser in NRW abfragen, ob bei ihnen vergleichbare Fehlbildungen aufgetreten seien.

Im Marien-Hospital sind im vergangenen Jahr 2564 Kinder zur Welt gekommen, in diesem Jahr bislang 1716.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben