Polizei

Witten: Rollerfahrer mit „Fahne“ stürzt gegen Bordsteinkante

Das Verkehrskommissariat ermittelt nach dem Unfall am Samstag (4.4.) in Witten-Herbede.

Das Verkehrskommissariat ermittelt nach dem Unfall am Samstag (4.4.) in Witten-Herbede.

Foto: Ingo Otto/Funke Foto Services

Witten.  Auch in der Corona-Krise gelten die Verkehrsregeln: Fahre nie alkoholisiert. Ein 71-Jähriger verlor in Witten die Kontrolle über seinen Roller.

Ein offenbar angetrunkener Mann ist am Samstag (4.4.) mit seinem Motorroller auf der Wittener Straße in Herbede gestürzt, unmittelbar an der Ruhrbrücke. Laut einer Zeugin war der in Richtung Herbede fahrende 71-Jährige Oberhausener kurz vor dem Kreisverkehr mit dem Roller gegen eine Bordsteinkante geraten. Bei dem Sturz verletzte er sich leicht.

Eine Notärztin, die zufällig vorbeikam, übernahm die Erstversorgung. Als die Rettungssanitäter eintrafen und dem Oberhausener den Helm abnahmen, schlug ihnen laut Polizei eine „Fahne“ entgegen. Im Krankenhaus wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben